Spaziergänger

"180°" im Stadtmuseum: - Blick auf den Boden: ein Stück grünblaue Liegedecke auf grauen Kieseln, eine zerbrochene Breze und ein nacktes Schienbein. 180 Grad Schwenk und damit Blick nach oben: blauer Himmel und das gelbgrüne Blättergewirr der Bäume. Der Fotograf Robert Karl folgt seit 1989 seiner 180-Grad-Idee, die jetzt im Forum 07 des Münchner Fotomuseums (Stadtmuseum) mit einer kleinen Schau, natürlich "180°" genannt, gewürdigt wird.

Karl liebt den Alltag, die Banalitäten, nicht das grandiose Panorama, den Überraschungsmoment oder die raffinierte Perspektive. Er schaut mit seiner Kamera auf das, was wir jeden Tag sehen. Seine Bescheidenheit spiegelt sich auch in der Ausstellung. Die ausgedruckten Aufnahmen sind ganz simpel auf die Wände geklebt.

Was bei fast allen Arbeiten auffällt - neben der willkürlichen Kombination von zwei Blickwinkeln ­, ist die Sensibilität für die Besonderheiten heruntergekommener Freizeitflächen und räudiger Stadt-Wüsten. Der Fotograf wertet nicht. Er verzeichnet die Tristesse an der Tankstelle ebenso wie die Komik am Badestrand. Robert Karl weicht weder dem völlig Belanglosen noch dem Wunderschönen aus. Er ist der Spaziergänger, der gelassen - 180 Grad hin und her - alles "mitnimmt".

Bis 1. Mai, Tel. 089/ 23 32 23 70, zwei Begleitbücher je 19 Euro, weiterführende Links

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Der Rest ist – Jubel
München - Hausregisseur Christopher Rüping glückte an den Münchner Kammerspielen eine hochkonzentrierte Inszenierung von Shakespeares „Hamlet“. Lesen Sie hier unsere …
Der Rest ist – Jubel
Unser Soul-Arbeiter
Lee Fields brachte den Club Ampere zum Dampfen
Unser Soul-Arbeiter
„Falco - Das Musical“: Gelungene Premiere in Kempten
Jempten - Falco wäre im Februar 60 Jahre alt geworden. Er starb jung, doch seine Hits wie „Rock Me Amadeus“ und „Jeanny“ begeistern die Menschen noch immer.
„Falco - Das Musical“: Gelungene Premiere in Kempten
Frauensache: Fünf Regisseurinnen ausgezeichnet
München - Ein starkes Signal beim 38. Bayerischen Filmpreis: Im Münchner Prinzregententheater wurden am Freitagabend fünf Regisseurinnen ausgezeichnet.
Frauensache: Fünf Regisseurinnen ausgezeichnet

Kommentare