40. Bandjubiläum steht an

Video: Spider Murphy Gang gibt Mini-Konzert im Vereinsheim

  • schließen

München - 40. Geburtstag! Die Spiders laden zu ihrem Jubiläums-Konzert ein - und gaben zuvor ein freches Mini-Konzert.

Nein, ihre Rock’n’Roll Schuah ziehen diese Buam nicht so schnell aus. Der Günther, der Barny und die anderen Spiders. Sattes 40. Bandjubiläum feiert Bayerns berühmteste Kapelle im kommenden Jahr. „Und das wird etwas ganz Besonderes“, verspricht Sänger Günther Sigl (69). Am 28. Oktober 2017 steigt dann ein riesiges Konzert in der Olympiahalle. Und da Freitag schon der Vorverkauf für die Karten losgeht, gab die Band am Donnerstag ein Mini-Konzert im Vereinsheim. Mitten in ihrem geliebten Schwabing …

Günther Sigl und Gitarrist Barny rockten Donnerstag akustisch das Vereinsheim, um ihr Jubiläumskonzert angemessen anzukündigen

„Wir sind eine junge, aufstrebende Band und freuen uns, hier auftreten zu dürfen“, begrüßt Günther Sigl frech grinsend die Journalisten und die Fans in der Kneipe. Und dann legten sie auch schon los, mit all den Songs, die jeder mitsingen kann: Rock’n’Roll Schua, Sommer in der Stadt und natürlich Skandal im Sperrbezirk. Höhepunkt ist eine 15-Minuten-Version der Schickeria. Bluesig dampft es los, dann lässt Barny die Finger übers Griffbrett flitzen. Schnell wird klar, warum die Spiders noch immer so erfolgreich sind. Logisch, sie haben viele gute Lieder geschrieben – aber sie sind halt auch verdammt gute Musiker. „Und wir sind eine Live-Band“, erklärt Günther Sigl später der tz. „Weißt du – da hast du dann immer ein Publikum. Und wenn es nur in einem kleinen Club ist. Völlig egal.“

tz-Redakteur Armin Geier mit Günther Sigl.

Im kommenden Jahr werden sie die Oly-Halle rocken – zum 40. Jubiläum. Stellt sich die Frage: Nach so vielen Musiker-Jahren – was war denn der bewegendste Moment? „Das war ein Konzert 1984 in Zürich“, antwortet Günther ohne zu zögern. „Da ist nämlich plötzlich mitten im Song Wer wird denn woana der Strom ausgefallen. Und dann haben 10 000 Fans fünf Minuten das Mit so scheene blaue Augn wie du gesungen. Im Dunkeln. Das vergesse ich nie.“

Auch Barny muss nicht lange überlegen, wenn es um seinen Gänsehaut-Moment geht: „Als ich vor ein paar Jahren Chuck Berry kennenlernen durfte. Er war und ist mein Held. Schon alleine dafür hat sich meine Karriere gelohnt.“ Noch heute hängt ein großes Foto dieses Erlebnisses in Günther Sigls Wohnung (siehe links unten).

Ein magischer Moment – das soll auch der Konzerttag im kommenden Jahr werden. „Schon jetzt haben als Gäste Claudia Korek, Willy Astor und Brings aus Köln zugesagt“, verrät Ober-Spider Günther. Aber das ist nicht alles: „Zudem gibt es noch einen 80er-Jahre-Hitblock vor unserem Konzert.“

Ohrwurm oder Trash: Lieblings-Hits der 80er-Jahre

Heißt: Hier singen unter anderem Peter Schilling (Major Tom), Geier Sturzflug (Bruttosozialprodukt) und Stefan Zauner von der Münchener Freiheit (Ohne dich) ihre größten Hits. „Und mit ein paar anderen berühmten Künstler sind wir gerade am Verhandeln. Wir geben also alle nochmal Vollgas – trotz unseres Alters“, lacht Sigl.

Der Vorverkauf für das Jubiläumskonzert der Spiders am 28.10.2017 startet am Freitag. Karten im Netz unter www.muenchenticket.de und unter Tel. 54 81 81 81).

Rubriklistenbild: © Jantz.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Der Mut-Lacher
Mit „Monsieur Claude und seine Töchter“ gelang Philippe de Chauveron ein Riesenerfolg. Nun setzt de Chauveron einen drauf: In „Hereinspaziert!“ übernimmt Christian …
Der Mut-Lacher
Nachtkritik: Sting macht in der Olympiahalle sein Ding
Sting hat in seinem Musikerleben Songs geschrieben, die heute noch so gut funktionieren wie 1983 oder 1995. Davon macht er in der Olympiahalle Gebrauch - und seine Fans …
Nachtkritik: Sting macht in der Olympiahalle sein Ding
Im Lenbachhaus geht der Punk ab
Das Münchner Lenbachhaus zeigt in der Ausstellung „Normalzustand“ deutsche Undergroundfilme, die zwischen 1979 und den frühen Neunzigerjahren entstanden sind. 
Im Lenbachhaus geht der Punk ab
Zurück in die Zukunft
Berlin. Harrison Ford und Ryan Gosling stellen in Berlin Szenen ihres neuen Kinofilms „Blade Runner 2049“ vor.
Zurück in die Zukunft

Kommentare