Stadt im Watt

- Kaum etwas beflügelt die Fantasie mehr als versunkene Städte.

Dem stets für sein originelles Denken bekannten Ethnologen Hans Peter Duerr waren Gedankenspiele allein nicht genug, er machte sich mit seinen Studenten auf ins nordfriesische Watt und entdeckte dort Rungholt, ein mittelalterliches Handelszentrum, das in einer Nacht des Jahres 1362 in einer Sturmflut unterging. "Die Suche nach einer versunkenen Stadt": Diese schier unglaublich wirkende Geschichte einer Entdeckung liest sich so spannend wie ein Krimi.

Hans Peter Duerr: "Die Suche nach einer versunkenen Stadt". Insel Verlag, Frankfurt/M., 768 Seiten; 28 Euro.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Der Mut-Lacher
Mit „Monsieur Claude und seine Töchter“ gelang Philippe de Chauveron ein Riesenerfolg. Nun setzt de Chauveron einen drauf: In „Hereinspaziert!“ übernimmt Christian …
Der Mut-Lacher
Nachtkritik: Sting macht in der Olympiahalle sein Ding
Sting hat in seinem Musikerleben Songs geschrieben, die heute noch so gut funktionieren wie 1983 oder 1995. Davon macht er in der Olympiahalle Gebrauch - und seine Fans …
Nachtkritik: Sting macht in der Olympiahalle sein Ding
Im Lenbachhaus geht der Punk ab
Das Münchner Lenbachhaus zeigt in der Ausstellung „Normalzustand“ deutsche Undergroundfilme, die zwischen 1979 und den frühen Neunzigerjahren entstanden sind. 
Im Lenbachhaus geht der Punk ab
Zurück in die Zukunft
Berlin. Harrison Ford und Ryan Gosling stellen in Berlin Szenen ihres neuen Kinofilms „Blade Runner 2049“ vor.
Zurück in die Zukunft

Kommentare