+
Wo soll der neue Konzertsaal-Standort sein? Darüber debattiert am Dienstag das Kabinett.

Pfanni-Gelände oder Finanzgarten?

Standort-Suche für Konzertsaal: Alles Pfanni?

  • schließen
  • Michael Schleicher
    Michael Schleicher
    schließen

München - Das bayerische Kabinett wird sich am Dienstag Vormittag mit der Frage nach einem möglichen Standort für einen neuen Münchner Konzertsaal beschäftigen.

Wie berichtet, ist dazu ein schriftlicher Bericht von Kunstminister Ludwig Spaenle (CSU) vorgesehen. Nach Informationen unserer Zeitung läuft alles auf eine klare Priorisierung des ehemaligen Pfanni-Geländes am Ostbahnhof hinaus. Allerdings gab es gestern Abend noch einmal ein Spitzentreffen in der Staatskanzlei, bei dem letzte Details besprochen werden sollten. Teilnehmer waren unter anderem Horst Seehofer, Spaenle und der CSU-Landtagsabgeordnete Oliver Jörg.

Gegen das Pfanni-Gelände spricht sich nun der Verein „Freunde des Symphonieorchesters des Bayerischen Rundfunks“ aus: „Die Musik darf nicht an den Rand der Stadt gedrängt werden, nicht in Quartiere, die entwicklungstechnisch interessant sein mögen, aber bestehende Kulturschätze in der Innenstadt nicht ergänzen“, heißt es in einer Mitteilung des Freundeskreises. Hier favorisiert man nach wie vor den Finanzgarten: „Nur dort, nahe der historisch gewachsenen Musikachse von Oper und ehedem ,Odeon‘, ist der geeignetste Standort für einen Konzertsaal, für ein neues ,Odeon‘.“

Dagegen plädiert der Bezirksausschuss Neuhausen-Nymphenburg einstimmig für die Paketposthalle an der Friedenheimer Brücke: Die Halle schaffe eine „architektonisch und städtebaulich eine einzigartige Situation“, heißt es in einem Schreiben an Spaenle.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

„Idomeneo“ in Nürnberg: Dunkles Märchen für Erwachsene
Selbst der grausigste Tragödienbrocken bekommt bei Regisseur David Bösch etwas Verspieltes. Sein Nürnberger „Idomeneo“ überwältigt vielleicht nicht, wirkt aber trotzdem …
„Idomeneo“ in Nürnberg: Dunkles Märchen für Erwachsene
Belle and Sebastian: Die Glücklichmacher aus Glasgow
Belle and Sebastian verzaubern München: Beim ausverkauften Konzert der Glücklichmacher aus Glasgow in der Muffathalle galt einmal mehr: „Love is in the Air“.
Belle and Sebastian: Die Glücklichmacher aus Glasgow
Schwere Vorwürfe gegen die Tiroler Festspiele
Den Tiroler Festspielen wird Ausbeutung, Lohndumping und Machtmissbrauch vorgeworfen. Mittlerweile hat Gustav Kuhns Festival Klage erhoben.
Schwere Vorwürfe gegen die Tiroler Festspiele
Martin Grubinger: Mit Musik gegen den braunen Sumpf
Martin Grubinger gastiert beim Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks mit einem Schlagzeugkonzert des Finnen Kalevi Aho. Musikalisches und Politisches fließen da …
Martin Grubinger: Mit Musik gegen den braunen Sumpf

Kommentare