+
Les Paul

Star-Gitarrist Les Paul gestorben

White Plains/USA - Die US-Gitarren-Legende Les Paul ist am Donnerstag im Alter von 94 Jahren gestorben.

Paul, erfolgreicher Musiker und Pionier der E-Gitarre sowie moderner Aufnahmetechniken, erlag im Krankenhaus von White Plains im US-Staat New York Komplikationen in Folge einer Lungenentzündung, wie das Gitarrenunternehmen Gibson mitteilte. Für ein nach seinem 90. Geburtstag veröffentlichtes Album, “Les Paul & Friends: American Made, World Played“, erhielt er 2006 zwei Grammys. Zusammen mit seiner damaligen Frau Mary Ford gelangen Paul von 1949 bis 1962 36 goldene Schallplatten und elf Nummer-Eins-Hits, darunter zum Beispiel “Vaya Con Dios“, “Nola“ und “Lover“. Viele der Songs nutzten die Technik des von ihm wesentlich mitentwickelten mehrspurigen Aufnahmeverfahrens (Multi-Tracking) und der Nachbearbeitung im Tonstudio (Overdubbing).

Die neue Technik war eine entscheidende Voraussetzung für den späteren Erfolg des Rock'n'Roll. Verewigt hat sich Paul jedoch auch mit seiner Weiterentwicklung der E-Gitarre. Gibson begann 1952 mit der Produktion einer von ihm konzeptionierten Gitarre, der “Les Paul Gitarre“. Größen des Musikgeschäfts wie Pete Townsend von The Who oder Jimmy Page von Led Zeppelin machten das sechssaitige Instrument später zu ihrer Standard-Gitarre. Mit der Zeit wurde das Modell eines der meist genutzten der Musikindustrie. 2005 wechselte beim Auktionshaus Christie's eine Gibson Les Paul aus dem Jahr 1955 für 45.600 Dollar den Besitzer.

ap

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Maler Karl Otto Götz ist tot
Er galt als Pionier der abstrakten Kunst der Nachkriegszeit: Karl Götz. Der Maler ist im Alter von 103 Jahren gestorben.
Maler Karl Otto Götz ist tot
Zum Tod von Jerry Lewis: Amerikas trauriger Clown
Zeit seines Lebens hat Jerry Lewis die Menschen zum Lachen gebracht. Diese Fähigkeit schien ihm angeboren zu sein. Dabei durchlebt auch der Komiker schwarze Stunden.
Zum Tod von Jerry Lewis: Amerikas trauriger Clown
Albträume im La-Le-Lulu-Land
Die griechische Filmemacherin Athina Rachel Tsangari hat zum ersten Mal am Theater gearbeitet und für die Salzburger Festspiele in Hallein Frank Wedekinds „Lulu“ …
Albträume im La-Le-Lulu-Land
Arena di Verona: Auferstehen aus Ruinen
Die Arena di Verona kämpft mit Affären und Finanznot. Hilfe verspricht man sich von einem Sanierungsplan - und einer Uralt-„Aida“.
Arena di Verona: Auferstehen aus Ruinen

Kommentare