Stars beim Lunch der Nominierten

Appetit auf Oscar: - Los Angeles - Drei Wochen vor der Oscar-Verleihung wurde den nominierten Stars gestern schon einmal Appetit auf die Nacht der Filmnächte gemacht: Zum traditionellen "Lunch der Nominierten" in Beverly Hills erschienen über 100 Filmschaffende, von Superstars wie Leonardo DiCaprio und Clint Eastwood bis zu den Maskenbildnern und Drehbuchautoren.

 "Ich hoffe nur, dass ich eine der besten Nächte meines Lebens habe werde", sagte Forest Whitaker dem Filmblatt "Variety" in Vorfreude auf die Oscar-Gala am 25. Februar. Der Schauspieler wurde für seine Darstellung des Diktators Idi Amin in "Der letzte König von Schottland" nominiert.

Die britische Schauspielerin Helen Mirren, die sich als "The Queen" Oscar-Hoffnungen machen kann, scherzte vorab, sie würde eigens einen weiteren Raum an ihrem Haus anbauen, damit alle Trophäen Platz hätten. Sound-Mixer Kevin O'Connell, der für "Apocalypto" zwar eine 19. Nominierung, aber noch nie eine Trophäe erhalten hat, ist weiter zuversichtlich. Er habe schon 19 Dankesreden aufgeschrieben und bewahre sie zu Hause in einer Schublade auf, sagte der Tontechniker.

Die Spanierin Penélope Cruz ("Volver") lobte Regisseur Pedro Almodóvar für seine Kunst, gute Rollen für Frauen zu schreiben, als "Meister der weiblichen Verwirrung". Cruz ist zum ersten Mal als beste Schauspielerin nominiert. Auch der New Yorker Regisseur Martin Scorsese, der als Favorit für den Regie-Oscar gilt, war zu dem traditionellen Mittagessen nach Hollywood gereist. Nach sechs Nominierungen könnte er in der Oscar-Nacht endlich seine erste Trophäe gewinnen.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Im Reich von Mode und Magie
Zürich - Spätestens seit dem Terroristen-Epos „Carlos“ ist der französische Filmemacher Olivier Assayas auch deutschen Kinofans ein Begriff. Sein preisgekröntes Drama …
Im Reich von Mode und Magie
Mordmotor mit Unwucht
Andreas Kriegenburg inszenierte William Shakespeares „Macbeth“ fürs Münchner Residenztheater
Mordmotor mit Unwucht
Hansi Kraus im Interview: „Wurde von meiner Familie betrogen“
München - Hansi Kraus ist der ewige Lausbub - auch, weil er diesen in Ludwig Thomas Lausbubengeschichten verkörpert. Im Interview spricht Kraus auch über die …
Hansi Kraus im Interview: „Wurde von meiner Familie betrogen“
Stapellauf fürs Themenfrachtschiff
Hamburg - Jörg Widmanns monumentales und mehrheitsfähiges Oratorium „Arche“ ist eine Maßanfertigung für die Hamburger Elbphilharmonie. Die Konzertkritik.
Stapellauf fürs Themenfrachtschiff

Kommentare