Signalstörung: Verzögerungen auf der Stammstrecke

Signalstörung: Verzögerungen auf der Stammstrecke
+
"Mich überzeugt an dem Konzept vor allem der deutsch-deutsche Ansatz", sagt Moderatorin Sandra Maischberger.

Die ARD startet die "Jahresschau"

Vor 60 Jahren wurden die Bundesrepublik Deutschland und die DDR gegründet. Die ARD blickt auf deutsch-deutsche Geschichte.

Am Montag startet die erste Folge der "Jahresschau" im Ersten (0.20 Uhr). Jeden Werktag wird sich Moderatorin Sandra Maischberger im Anschluss an das "Nachtmagazin" eine Viertelstunde mit einem Jahr deutsch-deutscher Vergangenheit beschäftigen.

Die wichtigsten Ereignisse in der Bundesrepublik und der DDR werden mit Archivmaterialien vorgestellt - zwei Jahre dauerten die Recherchen zu dieser Dokumentation aus 60 Einzelfolgen. Der Fokus liegt bewusst auf beiden deutschen Staaten: "West- und Ostperspektive werden dokumentarisch verknüpft, und so entsteht ein zeitgemäßes Gesamtbild", verspricht Maischberger. Parallel zur ersten Folge am Montag geht auch die Internetseite www.60xDeutschland.de als multimediale Bibliothek zur deutschen Nachkriegsgeschichte online.

Michael Schleicher

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

„Kulturzeit will helfen, die Welt zu mögen“
Zuschauer des BR-Fernsehens kennen Vivian Perkovic von den Sendungen „Jetzt mal ehrlich“, „Puls“ und „on3-Südwild“. Seit einem Jahr ist die 39-Jährige, die etwa auch …
„Kulturzeit will helfen, die Welt zu mögen“
Dolores O’Riordan – die Frau mit der Monsterstimme
„Zombie“ war der größte Hit der Band The Cranberries. Völlig überraschend ist Sängerin Dolores O’Riordan jetzt mit 46 Jahren gestorben. Unser Nachruf: 
Dolores O’Riordan – die Frau mit der Monsterstimme
Unterwegs mit einem Flötisten der Münchner Philharmoniker
Wie ein normaler Arbeitstag bei den „Philis“ aussieht, verrät der Soloflötist Herman van Kogelenberg (38). Wir begleiteten ihn von der Probe am Samstag bis zum Konzert …
Unterwegs mit einem Flötisten der Münchner Philharmoniker
Nikolaus Habjan lässt die Puppen lieben
Er ist der „Master of Puppets“ des deutschsprachigen Theaters. Jetzt hat Nikolaus Habjan fürs Münchner Residenztheater „Der Streit“ von Marivaux inszeniert. Lesen Sie …
Nikolaus Habjan lässt die Puppen lieben

Kommentare