Stillsitzen unerwünscht

- Noch ehe sich der Vorhang hebt, empfängt das Publikum bereits Musik. Klänge, die spätestens seit dem preisgekrönten Film von Wim Wenders jeder im Ohr hat. Die Musik des Buena Vista Social Club. Und ehe man sich's versieht, weht da auf einmal, jeder noch so kalten Witterung trotzend, ein Hauch von Kuba durch die ehrwürdigen Mauern des Prinzregententheaters, vermischt mit dem Duft von handgerollten Havanna-Zigarren. Denn seit Montag hat hier die "Bar at Buena Vista" ihre Tore geöffnet.

Weit mehr als ein nostalgischer Blick zurück

Exportiert hat man für die mitreißende Show nicht allein kubanische Musik, Zigarren und Daiquiris. Sogar der Barkeeper auf der Bühne ist ein Original: Arturo Lucas, der in Havanna bereits für Ernest Hemingway den Shaker geschwungen hat. In seiner Bar hat er sie alle erlebt, die Großen der kubanischen Musik wie Ibrahim Ferrer oder Chano Pozo, von denen er manche Geschichte zu erzählen weiß.

Und so führt Lucas durch einen Abend, der weit mehr ist als ein nostalgischer Blick zurück in die Vergangenheit. Denn schließlich hat man hier auf der Bühne drei lebende Legenden versammelt: José´ "Maracaibo" Castañ~eda, Guillermo "Rubalcaba" Gonzales und Reynaldo Creagh, dessen Hüftschwung auch mit 87 Jahren noch das Publikum zum Toben bringt. Einen Altersbonus haben die drei Herren dabei nicht nötig, ihr Können spricht für sich und begeistert von der ersten bis zur letzten Note. Das legendäre Trio liebt und lebt diese Musik, sodass einem das Stillsitzen nicht gerade leicht fällt.

Aber das ist hier sowieso nicht erwünscht, denn auch das Publikum wird kräftig mit eingespannt, darf bzw. muss mittanzen und mitsingen. Und da kannte gerade Guillermo Gonzales am Premierenabend kein Erbarmen, ehe nicht auch der letzte unter den Zuschauern mit einstimmte. Die drei großen alten Herren sind jedoch längst nicht die einzige Attraktion, die es in der Bar zu bestaunen gibt. Neben den über die Bühne wirbelnden Tänzern verstand es vor allem "The Cuban Diva" Siomara Avilla Valdes Lescay, das Publikum mit großer Stimme und ebensolchem Temperament zu begeistern.

Und mit Musikern wie dem Sänger Leo Vera oder Trompeter Julio Padró´n muss man sich wohl um die Zukunft von Buena Vista keine Sorgen machen und kann auf ein baldiges Wiedersehen hoffen.

Noch am 29., 30., 31. Dezember sowie am 1., 5., 6., 7. Januar (Tel. 089/ 93 60 93).

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Indische Experimente am Volkstheater
Bereits zum zweiten Mal inszeniert der indische Regisseur Sankar Venkateswaran am Münchner Volkstheater. Wir haben den Theatermacher vor der Uraufführung seines …
Indische Experimente am Volkstheater
Aerosmith: Heute Konzert auf dem Königsplatz 
Die Vorfreude steigt - am Freitagabend rocken Aerosmith den Königsplatz. Vorab zeigte sich die Band schon in guter Form. Mit dabei sind auf dem Königsplatz außerdem …
Aerosmith: Heute Konzert auf dem Königsplatz 
„Als Verbrecher wäre ich ein Versager“
Rupert Grint über die Gangsterserie „Snatch“ und sein Entkommen aus der Gefangenschaft des „Harry Potter“-Universums.
„Als Verbrecher wäre ich ein Versager“
„Tannhäuser“ in München: Zeit der Künstlichkeit
Eine bessere Sängerbesetzung für diesen neuen „Tannhäuser“ an der Bayerischen Staatsoper lässt sich nicht finden - wohl aber ein besserer Regisseur. Die rituellen Bilder …
„Tannhäuser“ in München: Zeit der Künstlichkeit

Kommentare