Stimmakrobatik

- Ein Schauspieler, ein Regisseur, eine Redakteurin und ein Tonmeister, also beinahe Wohnzimmeratmosphäre. Und doch entsteht daraus eines der größten Projekte des Hörverlags: 77 CDs umfassen bereits die ungekürzten ersten fünf Bände von Harry Potter in der Hörbuchversion. Jetzt sind weitere 22 CDs dazugekommen. Das jüngste Kind der Reihe ist "Harry Potter und der Halbblutprinz" - selbstverständlich abermals gelesen von Rufus Beck.

Natürlich liefert der Stimmakrobat wieder die gewohnte Qualität ab. In neun Aufnahmetagen las er die 655 Buchseiten des Romans von Joanne K. Rowling und machte daraus wiederum ein faszinierendes, über 25-stündiges Ein-Mann-Hörspiel. Und trotz der gewaltigen Länge hat man von dieser Mammutlesung nie genug. Man möchte nur einfach abtauchen und weiter zuhören, mit einem Wort: sich von der erstaunlich wandlungsfähigen Stimme verzaubern lassen.

Rufus Beck versteht die Kunst, ein Buch sprechen zu lassen wie nur sehr wenige andere in seiner Branche. Bei den einzelnen Figuren benutzt er nicht nur unterschiedliche Stimmhöhen, Dialektfärbungen oder Sprechrhythmen, nein, im Augenblick des Sprechens ist er die jeweilige Figur mit all ihren Betulichkeiten, Marotten oder Absonderlichkeiten. Und dazu kann er bestimmte Schlüsselszenen so lesen, als erwarte er im noch unbekannten siebten Band eine zweite, völlig entgegengesetzte Interpretation der Szene; als gebe es sozusagen einen doppelten Boden - eine Geschichte unter der allzu glatten Oberfläche. Als sei das, was die Buchstaben des Textes verraten, gar nicht das eigentliche Geschehen, sondern als verberge sich hinter der Maske der dürren Worte eine zweite Handlung, die zu den scheinbar eindimensionalen Vorgängen im völligen Widerspruch steht.

"Der Halbblutprinz" ist als Romanvorlage sicher eines der bislang besten Bücher der Reihe. Zuhören macht bei solch einer faszinierenden und facettenreichen Geschichte natürlich den doppelten Spaß und steigert die Neugier auf den ultimativ letzten Band.

Joanne K. Rowling: "Harry Potter und der Halbblutprinz", gelesen von Rufus Beck, 22 CDs (Der Hörverlag).

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Mega-Cooler Kultseniorenabend! Neil Diamond in der Oly-Halle
Kontrastprogramm zur Wiesn: Am Donnerstagabend hat Neil Diamond die Olympiahalle mit seiner Coolness beehrt. Eine Kritik.
Mega-Cooler Kultseniorenabend! Neil Diamond in der Oly-Halle
Der Mut-Lacher
Mit „Monsieur Claude und seine Töchter“ gelang Philippe de Chauveron ein Riesenerfolg. Nun setzt de Chauveron einen drauf: In „Hereinspaziert!“ übernimmt Christian …
Der Mut-Lacher
Nachtkritik: Sting macht in der Olympiahalle sein Ding
Sting hat in seinem Musikerleben Songs geschrieben, die heute noch so gut funktionieren wie 1983 oder 1995. Davon macht er in der Olympiahalle Gebrauch - und seine Fans …
Nachtkritik: Sting macht in der Olympiahalle sein Ding
Im Lenbachhaus geht der Punk ab
Das Münchner Lenbachhaus zeigt in der Ausstellung „Normalzustand“ deutsche Undergroundfilme, die zwischen 1979 und den frühen Neunzigerjahren entstanden sind. 
Im Lenbachhaus geht der Punk ab

Kommentare