Strahlender Tenor

- Unbändige Freude am Singen: Fritz Wunderlich wäre heute 75 Jahre alt geworden. Kein anderer deutscher Tenor nach dem Krieg hatte eine so strahlende Stimme, eine so rundum positive Persönlichkeit, hatte so viel Erfolg in kurzer Zeit. Deswegen löste die Nachricht von seinem Unfalltod im Spätsommer 1966 einen Schock aus. Noch nicht einmal 36 Jahre alt war der Künstler, als er bei einem Treppensturz tödliche Schädelverletzungen erlitt. Die Stimme des Sängers ist allerdings auf vielen Platten erhalten geblieben.

Sie klingt einfach mitreißend schön. Und was nach dem plötzlichen Tod des Tenors zu ahnen war, ist Gewissheit geworden: Wunderlich hat keinen Nachfolger von gleichem Format, von gleichem Charisma gefunden.

Der Sänger wurde 1930 im pfälzischen Städtchen Kusel geboren. Start der Karriere: Wunderlich gründete eine Tanzkapelle, in der er Trompete blies, Akkordeon spielte und natürlich auch sang. Ein Musikpädagoge wurde auf das Talent aufmerksam und förderte es. In Freiburg studierte Wunderlich Gesang. Lehrjahre im Ensemble der Württembergischen Staatsoper in Stuttgart folgten, der internationale Durchbruch kam 1959 mit dem ersten Auftritt bei den Salzburger Festspielen. Von nun an war Wunderlich ein Star in Wien und München, wo er lebte.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Two Door Cinema Club: Die können wiederkommen
München - "I can tell just what you know..." Ja, die Nordiren von Two Door Cinema Club wussten am Donnerstagabend in der Tonhalle wirklich, was die Fans wollten.
Two Door Cinema Club: Die können wiederkommen
Michael Wollny: Pianist mit Hang zum Horror
Deutschlands Jazz-Hoffnung Michael Wollny improvisiert in München die Filmmusik zum Kinoklassiker „Nosferatu“. Die Faszination für das Unheimliche zieht sich durch …
Michael Wollny: Pianist mit Hang zum Horror
Ausstellung: Der Eisenbeißer im Lebendkicker
Das Jüdische Museum München setzt sich in „Never Walk Alone“ mit jüdischen Identitäten im Sport auseinander. Der Besucher findet sich dabei mitten in einem Lebendkicker …
Ausstellung: Der Eisenbeißer im Lebendkicker
„Idealzustand“: Pete Doherty in der Muffathalle
Ganz nüchtern wirkte er nicht, der Anarcho unter den Rockstars. Pete Doherty lieferte in der Münchner Muffathalle eine Show an der Grenze zum Exzess. 
„Idealzustand“: Pete Doherty in der Muffathalle

Kommentare