+
Der Konzertsaal am Gasteig reicht nicht aus für Philharmoniker und Rundfunk-Orchester.

Studie: Philharmonie am Gasteig ist zu klein

München - Für die Münchner Philharmoniker und das Bayerische-Rundfunk-Orchester ist der Konzertsaal am Gasteig einfach zu klein. Das zeigt nun eine Studie.

In der Debatte um einen neuen Konzertsaal in München zeigt nun auch eine Studie im Auftrag des Veranstaltungszentrums Gasteig Kapazitätsgrenzen der dortigen Philharmonie auf. Demnach ist es dort für eine volle parallele Nutzung durch die Münchner Philharmoniker und das Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks zu eng. Dass beide gleichzeitig spielen, sei nur unter Abstrichen möglich, erläuterten Verfasser der Studie nach Angaben eines Stadtsprechers am Dienstag in einer gemeinsamen Sitzung von Wirtschafts- und Kulturausschuss. Proben und einzelne Konzerte müssten wie schon bisher ausweichen.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

„Idomeneo“ in Nürnberg: Dunkles Märchen für Erwachsene
Selbst der grausigste Tragödienbrocken bekommt bei Regisseur David Bösch etwas Verspieltes. Sein Nürnberger „Idomeneo“ überwältigt vielleicht nicht, wirkt aber trotzdem …
„Idomeneo“ in Nürnberg: Dunkles Märchen für Erwachsene
Belle and Sebastian: Die Glücklichmacher aus Glasgow
Belle and Sebastian verzaubern München: Beim ausverkauften Konzert der Glücklichmacher aus Glasgow in der Muffathalle galt einmal mehr: „Love is in the Air“.
Belle and Sebastian: Die Glücklichmacher aus Glasgow
Schwere Vorwürfe gegen die Tiroler Festspiele
Den Tiroler Festspielen wird Ausbeutung, Lohndumping und Machtmissbrauch vorgeworfen. Mittlerweile hat Gustav Kuhns Festival Klage erhoben.
Schwere Vorwürfe gegen die Tiroler Festspiele
Martin Grubinger: Mit Musik gegen den braunen Sumpf
Martin Grubinger gastiert beim Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks mit einem Schlagzeugkonzert des Finnen Kalevi Aho. Musikalisches und Politisches fließen da …
Martin Grubinger: Mit Musik gegen den braunen Sumpf

Kommentare