+
Perfekte Bewegungsabläufe, eine geniale Harmonie: Swan Lake begeisterte die Münchner vollends.

Begnadete Körperkunst

„Swan Lake“ begeistert die Münchner

München - Die Premiere war ein voller Erfolg: Die Münchner sind begeistert vom Akrobatik-Ballett-Spektakel „Swan Lake", das derzeit im Deutschen Theater aufgeführt wird.

An diesem Schwanensee tobt das pralle Leben. Seine Ufer bevölkern fliegende Chinesen, schöne Chinesinnen, schöne fliegende Chinesinnen, Frösche auf Händen, Primaballerinen jeglichen Geschlechts und allerlei mehr.

Ein Rhonrädchen greift ins andere beim Akrobatik-Ballett-Spektakel „Swan Lake“, das noch bis 17. Januar im Deutschen Theater gastiert. Begeisterung bei den Premieren-Zuschauern: Sie waren der Meinung, das war Spitze!

Ja – die gut 100 Darsteller der „Guandong Acrobatic Troupe of China“ verwandeln den Ballett-Klassiker in eine schillernde Zirkus-Revue – die das Märchen vom werbenden Schwan und seiner notorisch entführten Prinzessin so stimmig und selbstverständlich umsetzt, als hätte Meister Tschaikowsky schon beim Schreiben vor über 130 Jahren an fernöstliche Akrobaten gedacht.

Stangentänzer, Schlangenfrauen, Jongleure, Einrad- und Rhönradfahrer – sie faszinieren ebenso wie das Prinzenpaar Wei Baohua und Wu Zhengdan (er trägt sie auch im wahren Leben auf Händen) beim Pas de deux, für den sie angeblich 16 Jahre trainiert haben. Ein wenig Bauchweh bleibt zwar immer beim Anblick einer Hundertschaft perfekt gedrillter Chinesen – doch als der schwarze Adler am Ende erfolgreich gemeuchelt ist, siegt nicht nur das Gute, sondern auch die Faszination einer perfekt inszenierten Show. Bleibt nur zu sagen: Diesen Schwan sollten Sie sehen!

Jörg Heinrich

Auch interessant

Kommentare