Tödliche Messer-Attacke in Giesing: 43-Jähriger stirb

Tödliche Messer-Attacke in Giesing: 43-Jähriger stirb

Geflüchtet

Tänzer des kubanischen Staatsballetts getürmt

Havanna - Sieben junge Tänzer des kubanischen Staatsballetts haben sich während einer Tournee in Mexiko abgesetzt.

Sechs der Flüchtigen im Alter zwischen 20 und 24 Jahren sollen inzwischen weiter in die USA gereist sein, wie der von Exilkubanern betriebene Blog „Cafe Fuerte“ berichtet. „Das schmerzt uns“, sagte die Leiterin der nationalen Ballettschule in Havanna, Ramona de Saa, der Nachrichtenagentur AP am Mittwoch.

Die Flucht hat sich bereits im März zugetragen. Das Staatsballett gilt als Aushängeschild der kommunistischen Führung und hat schon viele Tänzer von internationalem Rang hervorgebracht.

AP

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

David Lynch – Hollywoods Rätselhaftester
Die Münchner Galerie Karl Pfefferle zeigt Lithografien und Holzschnitte des Künstlers und Filmemachers David Lynch (“Twin Peaks“). Wir haben die Ausstellung im …
David Lynch – Hollywoods Rätselhaftester
Waltraud Meier: „Ich will intelligent gefordert werden“
Ein letztes Mal kehrt Waltraud Meier zu den Bayreuther Festspielen zurück - nach 18 Jahren Abstinenz. Ein Gespräch über ihr Comeback, den Abschied von Rollen und über …
Waltraud Meier: „Ich will intelligent gefordert werden“
Das Residenztheater bietet der Welt eine Bühne
Die Welt zu Gast bei Freunden: An diesem Wochenende hat „Welt/Bühne“ Premiere im Marstall. Wir sprachen über das internationale Autoren-Projekt mit Sebastian Huber, …
Das Residenztheater bietet der Welt eine Bühne
Kris Kristofferson im Circus Krone: Country und Folk im Punkrockformat
Am Dienstag speilte Kris Kristofferson im nicht ganz ausverkauften Circus-Krone. Statt vieler Ansagen gab es ein ambitioniertes Pensum an Songs. Trotzdem fehlte dem …
Kris Kristofferson im Circus Krone: Country und Folk im Punkrockformat

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.