+
Ein Gärtner gießt die Blumen vor dem Festspielhaus in Bayreuth. Bei den Richard-Wagner-Festspielen stehen die Zeichen auf Streik.

Tarifverhandlungen auf Grünem Hügel stocken

Bayreuth - Die Tarifverhandlungen für die Beschäftigten der Bayreuther Festspiele sind erneut ins Stocken geraten.

Festspielleitung und Gewerkschaften unterbrachen ihre Verhandlungen am frühen Dienstagmorgen nach fast 17 Stunden. In der Frage der Bezahlung der rund 140 nichtkünstlerischen Beschäftigten bestehe weiterhin Uneinigkeit, berichtete ein ver.di-Funktionär.

Die Arbeitgeber seien überrascht gewesen, dass das von ver.di angestrebte Tarifmodell zu Einkommenserhöhungen von bis zu 30 Prozent führen würde. Die Festspielleitung will sich nun mit dem Verwaltungsrat beraten. Die vierwöchigen Festspiele sollen am 25. Juli beginnen.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Baselitz und Deutschland
Der Maler, Grafiker und Bildhauer Georg Baselitz über Erinnerungen, Klassiker und Widerständler, Deutschland und Nationalismus
Baselitz und Deutschland
Der letzte Stummfilm-Schrei
Das Orchester Jakobsplatz spielte im Rahmen seiner Reihe „Flimmerkammer“ in den Münchner Kammerspielen zu „Der Student von Prag“. Lesen Sie hier unsere Kritik:
Der letzte Stummfilm-Schrei
Pussy Riot wollen nicht aufgeben
Sie war im Straflager und gilt als Ikone des Widerstands: Pussy-Riot-Aktivistin Mascha Alechina kommt jetzt in die Münchner Muffathalle. 
Pussy Riot wollen nicht aufgeben
David Guetta in der Olympiahalle: Unter mega macht er's nicht
David Guetta war am Donnerstag in der Olympiahalle zu Gast und begeisterte einmal mehr sein Publikum. Auch unsere Redakteurin war mit dabei - und fand es einfach nur …
David Guetta in der Olympiahalle: Unter mega macht er's nicht

Kommentare