Notarzt-Einsatz abgeschlossen: Weiter Beeinträchtigungen auf der Stammstrecke

Notarzt-Einsatz abgeschlossen: Weiter Beeinträchtigungen auf der Stammstrecke

Tarzan im Reaktor

- Als avantgardistischen Aufmüpfer kann man Alexeij Sagerer nach 30 Jahren nicht mehr bezeichnen. Aber hartnäckig ist er geblieben. Den Atem für ausgetüftelte, mathematisch verschrobene Langzeitprojekte im Performance-Bereich hat so sonst niemand, zumindest nicht in München und bayerischem Umfeld. Und jetzt ist ihm auf seiner "Operation Raumschiff" mit "Monster-Idyllen" in der Reaktorhalle (Luisenstraße 37a) wieder einmal - nach dem akademisch-spröden Raumschiff-Stopp 2003 im Tierpark Hellabrunn - eine prägnante Sache gelungen.

<P>Für Sagerers surreal verschlüsseltes Denkgebäude bräuchte man ganze Feuilletonseiten. Abgekürzt: An einer seit Jahren kreisenden Raumschiff-Plattform docken immer wieder neue Ideen an, wie zum Beispiel Rousseaus "Zurück zur Natur" in der Gestalt Tarzans - der aber zugleich für die idealisierte Geburt der USA steht und folglich die Achse des Bösen bekämpft.<BR><BR>Nach der Etappe bei den Hellabrunn-Affen ist Tarzan hier im Betongehäuse eines Atomreaktors gelandet, die Reaktorhalle dazu blendend geeignet. Auf einer Schwindel erregend hohen Empore hackt der Lendenschurz-Mann Holz, schleppt Wasser, während seine Jane aus einem Fensterrahmen blickt oder auf einer Schaukel sitzt.<BR><BR>Wir, unten und klein, versammelt in einer Art US-Fort - Kay Winklers nüchtern-schöne Holz-Installation -, beobachten diese (symbolischen) Live-Naturaktionen, die in Teil-Aspekten auch auf einen Videoschirm projiziert werden. Die Männer an den Mischpulten ebenfalls hoch oben mit Sagerer, der seine Versione(n) der Tarzan-Idylle ins Mikro röhrt - endlich mal wieder Sagerer als Stimmpoet -, und gegenüber Sebastiano Tramontana, der seine Posaune zu kosmischem Urwald-Getön zwingt.<BR><BR>Wenn am Ende eine nackte Auspeitschszene über den Bildschirm flimmert, die an die US-Militär-Folterungen irakischer Gefangener erinnert, ist ein Bogen geschlagen von einer lediglich filmisch erdachten Natur-, also Monster-Idylle zu menschenverachtender, fehllaufender Welt-Politik. Sagerers schräg abgedrehte Texte in Kombination mit den strengklaren (Klang-)Bildern - das greift.<BR><BR></P><P>Noch heute, 20.47 Uhr, Karten 089/ 74 66 30 47, die "live-streams" auch abrufbar auf www.proT.de</P><P><BR> </P>

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

ESC-Vorentscheid: Böse Klau-Vorwürfe gegen Schultes Gewinner-Song
Michael Schulte wird also kommenden Mai Deutschland beim Eurovision Song Contest  mit dem Song „You let me walk alone“ präsentieren. 
ESC-Vorentscheid: Böse Klau-Vorwürfe gegen Schultes Gewinner-Song
ESC zum Gähnen - nur die Bühne sorgt für Erregung
Absicht oder Malheur? Beim deutschen Vorentscheid zum Eurovision Song Contest stach das Bühnendesign deutlich hervor und sorgte nicht nur im Netz für Spott. 
ESC zum Gähnen - nur die Bühne sorgt für Erregung
Totos Mainstream-Rock schimmert - was soll daran schlecht sein?
Trauerspiel Toto! Vor drei Jahren hagelte es negative Kritiken, aber warum eigentlich? Was wollen die Fans denn hören von Toto? Eben! Und das hört sich auch beim 40. …
Totos Mainstream-Rock schimmert - was soll daran schlecht sein?
Eran Shakines Gentlemen bitten ins Museum
Das Jüdische Museum München ermöglicht mit „A Muslim, a Christian and a Jew“ eine Begegnung mit dem Werk des Künstlers Eran Shakine. Lesen Sie hier unsere …
Eran Shakines Gentlemen bitten ins Museum

Kommentare