Tasten und Torten

- "Elektric!", "Damas y Caballeros" oder Sportopern. Das ist alles Teil von ADevantgarde, einem Festival für Neue Musik, das dieses Jahr zum achten Mal in München stattfindet (27.5.-10. 6.). Mit über vierzig Uraufführungen von Komponisten aus zehn Ländern hat das Festival eine Menge zu bieten. ADevantgarde hat es sich zum Ziel gesetzt, eine Plattform zum Experimentieren für junge Künstler und Komponisten zu bilden, aber auch andere Kunstsparten wie Video oder Perforamce miteinzubinden.

<P class=MsoNormal style="TEXT-ALIGN: justify">Es beginnt heute mit der "Nacht der Klaviere", auch "Tastenorgie" genannt. Ein fulminantes Programm, mit Werken von rund 30 Komponisten, darunter bekannte, wie John Cage oder Claude Debussy, aber auch Uraufführungen, zum Beispiel "Narratiritazium", ein zweistündiges Klavierstück des Schweizers Ulrich Gasser (19 Uhr, Musikhochschule).</P><P class=MsoNormal style="TEXT-ALIGN: justify">"Damas y Caballeros" heißt der Abend des Barcelona Nova Mú´sica & Globus Ensembles aus Spanien, bei dem sich die Musiker auf den Spuren "Don Quijotes" bewegen und sich auf eine musikalische Reise von barocken Klängen bis zur Elektrogitarre begeben. Hier wird unter anderem die deutsche Erstaufführung einer Suite von Christiaan de Jong präsentiert (29. Mai, 20 Uhr in der Back Box im Gasteig).</P><P class=MsoNormal style="TEXT-ALIGN: justify">Aber ADevantgarde will ja schließlich ein möglichst breites Publikum ansprechen, und so gibt es auch Programm für die Kleinsten: "KLONK!" Ein Kinderkonzert. Thema ist ein Kindergeburtstag, mit Topfschlagen, zermantschten Torten und Nutellaspuren auf dem Sofa. (am 5. um 16 Uhr, am 7. Juni um 10 Uhr und am 8. Juni um 18 Uhr im Theater im Haus der Kunst).</P>Karten über München Ticket 089/ 54 81 81 81 oder an den Abendkassen.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

„Als Verbrecher wäre ich ein Versager“
Rupert Grint über die Gangsterserie „Snatch“ und sein Entkommen aus der Gefangenschaft des „Harry Potter“-Universums.
„Als Verbrecher wäre ich ein Versager“
„Tannhäuser“ in München: Zeit der Künstlichkeit
Eine bessere Sängerbesetzung für diesen neuen „Tannhäuser“ an der Bayerischen Staatsoper lässt sich nicht finden - wohl aber ein besserer Regisseur. Die rituellen Bilder …
„Tannhäuser“ in München: Zeit der Künstlichkeit
Weltstars inmitten der Natur - Dieses Festival ist eine Reise wert
Franz Ferdinand, Feist und Judith Holofernes sind nur drei Acts, die beim diesjährigen „Summer‘s Tale“ auftreten. Unter Musik-Kennern längst bekannt, ist das Festival …
Weltstars inmitten der Natur - Dieses Festival ist eine Reise wert
BR-Symphoniker erproben die Elbphilharmonie
Das BR-Symphonieorchester unter Mariss Jansons reiste von München nach Hamburg und gab sein Debüt in der Elbphilharmonie. Wir haben dieses besondere Gastspiel begleitet. 
BR-Symphoniker erproben die Elbphilharmonie

Kommentare