News-Ticker: Polizei soll Attentäter von Barcelona verhaftet haben

News-Ticker: Polizei soll Attentäter von Barcelona verhaftet haben

Tausch mit Roland Berger

- "Keine nachhaltige Einkommensbasis, kein strategisches Vorgehen und eine unklare Positionierung", so lauten die Schwächen, die die Unternehmensberatung Roland Berger der Konzeptkünstlerin Antje Schiffers diagnostiziert. Wen wundert's, zielen doch die Projekte der 38-jährigen Malerin weniger auf Marktmacht und Gewinn als auf freiwilligen Austausch. "Die Menschen sollen mir für die Bilder, die ich für sie fertige, geben, was sie möchten. Das kann Kost und Logis sein, wie es bei den Reisen der Künstlerin durch Italien und Russland der Fall war. Oder das Publikum wird, wie beim Projekt "Landleben", selbst tätig.

So erhielten Bauern in Niedersachsen jeweils ein Ölgemälde ihres Gehöfts, wenn sie im Gegenzug einen kleinen Film über sich und ihr Leben mit der Landwirtschaft drehten. Ein guter Tausch fanden die meisten und legten sogar noch ein bisschen Schinken oder ein Fläschchen Schnaps als Bezahlung obendrauf. Auch die Firma Roland Berger erklärte sich im neuesten Projekt Schiffers' mit einem Tauschhandel  einverstanden: Für zwei Gemälde zum Thema "Unser Werk in Zagreb" fertigten die Berater eine Analyse des "Unternehmens Antje Schiffers", die in Form eines Videos zusammen mit den beiden Bildern in der aktuellen Ausstellung "Grau, mein Freund, ist alle Theorie, grün ist nur das Business" im Kunstraum München gezeigt wird.

Grün ist das Business

Wie in den übrigen Projekten Schiffers geht es auch hier um den Wert künstlerischer Arbeit: Was passiert, wenn sich Menschen, die selten oder nie mit Kunst zu tun haben, mit dem Beruf des Künstlers, seiner gesellschaftlichen Rolle, seiner Funktion und auch seiner Rentabilität auseinandersetzen. Zugleich aber sind die Werke stets auch Zeichen der unbändigen Neugierde Antje Schiffers. Neugierde auf die Welt und ihre Mechanismen von der Landwirtschaft bis zur Unternehmensberatung, vom Stadt- bis zum Landleben und von Deutschland bis in die Ukraine.

In der Schau treffen Tauschobjekte, Bilder und Erlebnisse der Künstlerin in Form von Tagebucheinträgen zusammen und geben so Einblick in ihr eigenes Schaffen wie in das Verhalten ihrer Umwelt. Da soll noch einer sagen, Schiffers gehe nicht strategisch vor!

Bis 8.1.2006, Zieblandstraße. 8, Mi.-So. 15-18 Uhr, Tel. 089/54 37 99 00.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Maler Karl Otto Götz ist tot
Er galt als Pionier der abstrakten Kunst der Nachkriegszeit: Karl Götz. Der Maler ist im Alter von 103 Jahren gestorben.
Maler Karl Otto Götz ist tot
Zum Tod von Jerry Lewis: Amerikas trauriger Clown
Zeit seines Lebens hat Jerry Lewis die Menschen zum Lachen gebracht. Diese Fähigkeit schien ihm angeboren zu sein. Dabei durchlebt auch der Komiker schwarze Stunden.
Zum Tod von Jerry Lewis: Amerikas trauriger Clown
Albträume im La-Le-Lulu-Land
Die griechische Filmemacherin Athina Rachel Tsangari hat zum ersten Mal am Theater gearbeitet und für die Salzburger Festspiele in Hallein Frank Wedekinds „Lulu“ …
Albträume im La-Le-Lulu-Land
Arena di Verona: Auferstehen aus Ruinen
Die Arena di Verona kämpft mit Affären und Finanznot. Hilfe verspricht man sich von einem Sanierungsplan - und einer Uralt-„Aida“.
Arena di Verona: Auferstehen aus Ruinen

Kommentare