Tausende bei Eröffnung von Weiwei-Ausstellung

München - Unter großem Besucherandrang hat am Sonntag im Haus der Kunst in München die Ausstellung “So Sorry“ des chinesischen Künstlers Ai Weiwei eröffnet.

Tausende Menschen wollten die zahlreichen Werke des bekanntesten und kritischsten Künstlers aus China sehen. “Er will mit seinem Werk verwirren“, sagte Uli Sigg, der ehemalige Schweizer Botschafter in Peking und Kunstmäzen, bei einer Podiumsdiskussion am Sonntagnachmittag vor Hunderten Weiwei-Fans. Die Ausstellung zeigt bis 17. Januar 2010 zahlreiche Skulpturen Weiweis. Im Mittelpunkt steht die gigantische, raumfüllende und eigens für München geschaffene Installation “Rooted upon“.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

„Als Verbrecher wäre ich ein Versager“
Rupert Grint über die Gangsterserie „Snatch“ und sein Entkommen aus der Gefangenschaft des „Harry Potter“-Universums.
„Als Verbrecher wäre ich ein Versager“
„Tannhäuser“ in München: Zeit der Künstlichkeit
Eine bessere Sängerbesetzung für diesen neuen „Tannhäuser“ an der Bayerischen Staatsoper lässt sich nicht finden - wohl aber ein besserer Regisseur. Die rituellen Bilder …
„Tannhäuser“ in München: Zeit der Künstlichkeit
Weltstars inmitten der Natur - Dieses Festival ist eine Reise wert
Franz Ferdinand, Feist und Judith Holofernes sind nur drei Acts, die beim diesjährigen „Summer‘s Tale“ auftreten. Unter Musik-Kennern längst bekannt, ist das Festival …
Weltstars inmitten der Natur - Dieses Festival ist eine Reise wert
BR-Symphoniker erproben die Elbphilharmonie
Das BR-Symphonieorchester unter Mariss Jansons reiste von München nach Hamburg und gab sein Debüt in der Elbphilharmonie. Wir haben dieses besondere Gastspiel begleitet. 
BR-Symphoniker erproben die Elbphilharmonie

Kommentare