+
Feuerwerk, Lichtshow und Musik präsentiert der Musiker Eberhard Schoener beim „Walpurgiszauber“ am Tegernsee vor traumhafter Kulisse.

Der Tegernsee wird zum Hexenkessel

Der Musiker Eberhard Schoener verwandelt mit seinem „Walpurgiszauber“ den Tegernsee am 4. Juni in einen mythischen Ort. Trommler, Rockmusik und Feuerwerk sorgen für ein Multimedia-Spektakel.

Uli Hoeneß sammelte fleißig Spenden für das Ereignis.

Es ist der Ort, der Eberhard Schoener so fasziniert. Viel hat der Dirigent und Komponist in seinem Leben schon gewagt, immer wieder überschritt er Grenzen: Mal arbeitete er mit Deep Purple an Mozarts Krönungsmesse, mal produzierte er eine Oper fürs Internet. Jetzt will er den Tegernsee ins Zentrum seiner Kunst rücken.

„Wer den See mit seinen Bergen am Abend kennt, der weiß, was da für eine Atmosphäre entsteht“, sagte Schoener bei der Vorstellung seines Projekts am Dienstag. Der See ist für ihn ein Ort der Mythen: „Die keltischen Bräuche sind von Böhmen hierher gekommen, und die Benediktiner brachten die Kultur aus ihrem Kloster mit.“

Sein „Walpurgiszauber“, der am 4. Juni in der Bucht von Bad Wiessee aufgeführt wird, verspricht schon jetzt, ein Spektakel zu werden: Arien, Rockmusik, Wagners „Walkürenritt“, gregorianische Gesänge und Trommeleinlagen wechseln sich auf der Seebühne mit Sprecheinlagen ab, in denen der Schauspieler Friedrich von Thun uralte Rituale und Hexenspuk wieder aufleben lässt.

Schoener will auch was fürs Auge bieten: Hell erleuchtete Wasserwände und ein Feuerwerk sollen aus dem Ereignis einen Zauber für die Sinne machen. „Es gibt keinen Ablauf, keine erzählte Geschichte“, sagte Eberhard Schoener, „wir erwecken pure Emotionen. Wir zeigen keine Hexen. Aber wir hören sie in unserer Imagination.“

Einen Fan hat der Musiker schon: FC Bayern-Präsident Uli Hoeneß ließ es sich nicht nehmen, seine Kontakte spielen zu lassen und Sponsoren für das Spektakel aufzutreiben. Audi und Adidas sind eingestiegen, auch seine eigene Firma in Nürnberg hat sich finanziell beteiligt. „Ich war von Anfang an begeistert von dem Projekt“, sagte Hoeneß. „Ich lebe selbst am Tegernsee und fühle mich sauwohl da.“ Damit wagt der Bayern-Präsident selbst den Ritt mit den Walküren – nach dem Champions-League Finale in Madrid dürfte das für ihn aber ein Kinderspiel sein.

Alle Infos zum „Walpurgiszauber“

Das Sommernachtsspektakel „Walpurgiszauber“ feiert am Freitag, 4. Juni, auf der Seebühne in Bad Wiessee am Tegernsee Premiere. Los geht es um 21 Uhr, Karten kosten zwischen 20 und 48 Euro. Es gibt sie bei MünchenTicket unter 0180/ 54 81 81 81 (Internet: www.muenchenticket.de) oder bei Eventim unter 01805/ 57 00 00 (Internet: www.eventim.de). Zusätzlich auch bei allen Tourist-Informationen am Tegernsee und bei allen bekannten Vorverkaufsstellen. Verschiebetermin ist Samstag, 5. Juni. Mehr Informationen unter www.walpurgiszauber.de.

Tobias Langenbach

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

„Hamlet ist Richter und Henker“
München - Gleich zum Auftakt des Jahres lassen es die Münchner Theater krachen. Wenige Tage nach „Macbeth“ am Residenztheater folgt in den Kammerspielen ein weiterer …
„Hamlet ist Richter und Henker“
Die Fantastischen Vier in der Oly-Halle: Mit fantastischen Grüßen
München - Wer das Wort „fantastisch“ im Namen führt und auszieht, sein Best-of unters Volk zu bringen, der hängt die Messlatte hoch. Die Fantastischen Vier erfüllen den …
Die Fantastischen Vier in der Oly-Halle: Mit fantastischen Grüßen
Im Reich von Mode und Magie
Zürich - Spätestens seit dem Terroristen-Epos „Carlos“ ist der französische Filmemacher Olivier Assayas auch deutschen Kinofans ein Begriff. Sein preisgekröntes Drama …
Im Reich von Mode und Magie
Mordmotor mit Unwucht
Andreas Kriegenburg inszenierte William Shakespeares „Macbeth“ fürs Münchner Residenztheater
Mordmotor mit Unwucht

Kommentare