Teilrekonstruktion von Künzinger Amphitheater wird eröffnet

Im niederbayerischen Künzing wird künftig das vor fünf Jahren bei Ausgrabungen entdeckte römische Amphitheater als Teilrekonstruktion zu sehen sein.

Um Besuchern einen Eindruck des bedeutenden archäologischen Fundes zu vermitteln, wurden die Umrisse des 31 mal 35 Meter großen frühzeitlichen Bauwerks am Originalstandort mit Pfosten nachgebildet. Die Pflöcke sind am oberen Ende jeweils mit Balken verbunden. Die beiden Tore der Arena wurden zusätzlich entsprechend nachempfunden. Die Teilrekonstruktion werde an diesem Sonntag (14. September) anlässlich des Tages des offenen Denkmals offiziell eröffnet, teilte die Gemeinde mit.

Die Entdeckung des Amphitheaters in einem Neubaugebiet im Landkreis Deggendorf galt 2003 als wissenschaftliche Sensation. Es war das erste Mal, dass solch ein aus Holz errichtetes Römertheater in Deutschland gefunden wurde. Wegen der Bedeutung des Fundes hat die Gemeinde darauf verzichtet, das Grundstück als Bauland freizugeben.

Bereits vor wenigen Monaten wurde das Amphitheater virtuell rekonstruiert. Ein kurzer Trickfilm mit einer Simulation des historischen Bauwerks ist seitdem im Künzinger Archäologiemuseum Quintana zu sehen. In Künzing stand vor etwa 1900 Jahren ein römisches Militärlager für etwa 500 Soldaten.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

„Hamlet ist Richter und Henker“
München - Gleich zum Auftakt des Jahres lassen es die Münchner Theater krachen. Wenige Tage nach „Macbeth“ am Residenztheater folgt in den Kammerspielen ein weiterer …
„Hamlet ist Richter und Henker“
Die Fantastischen Vier in der Oly-Halle: Mit fantastischen Grüßen
München - Wer das Wort „fantastisch“ im Namen führt und auszieht, sein Best-of unters Volk zu bringen, der hängt die Messlatte hoch. Die Fantastischen Vier erfüllen den …
Die Fantastischen Vier in der Oly-Halle: Mit fantastischen Grüßen
Im Reich von Mode und Magie
Zürich - Spätestens seit dem Terroristen-Epos „Carlos“ ist der französische Filmemacher Olivier Assayas auch deutschen Kinofans ein Begriff. Sein preisgekröntes Drama …
Im Reich von Mode und Magie
Mordmotor mit Unwucht
Andreas Kriegenburg inszenierte William Shakespeares „Macbeth“ fürs Münchner Residenztheater
Mordmotor mit Unwucht

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion