+
Mit einem Ticket aus dem Online-Shop sind Sie nur wenige Klicks vom nächsten Live-Konzert Ihres Lieblingskünstlers entfernt.

Theater, Musical, Konzerte: Tickets gibt’s im Internet

Bob Dylan, Die Ärzte und Take That – wenn sie auf Tour gehen, gibt es kein Halten mehr. Unzählige Fans reißen sich um die Tickets, um ihren Star hautnah zu erleben. Viele Online-Shops bieten inzwischen einen schnellen Ticketkauf für Konzerte jeder Art an und ermöglichen alle Vorteile des Internets: Sie können die begehrten Konzerte-Tickets jederzeit, ohne Öffnungszeiten von Verkaufsstellen zu berücksichtigen und ohne Schlange zu stehen per Mausklick kaufen

Online-Tickets – mehr als nur Eintrittskarten

Gute Online-Ticketshops geben schon auf der Homepage einen Überblick über aktuelle Veranstaltungen. Mit verschiedenen Suchfunktionen bestimmen Sie selbst, was Sie ansehen möchten: Suchen Sie gezielt nach einem Künstler, der Veranstaltungsart von Rock und Klassik über Soul bis Jazz, einem Veranstaltungsort in Ihrer Nähe oder nach für Sie passenden Terminen.

Wenn Sie sich für ein Live-Konzert entschieden haben, können Sie je nach Veranstaltung Ihren Platz selbst aussuchen. Besonders praktisch sind Shops wieEventim oder Smart Tickets, bei denen man den Bestuhlungsplan und die freien Plätze nach Preiskategorien unterteilt sieht. So fällt die Entscheidung für die passenden Konzerte-Tickets nicht schwer. Bezahlen Sie Ihr Ticket einfach per Lastschrifteneinzug oder Rechnung. Das ist der letzte Schritt, bevor Ihnen die Karten frei Haus per Post zugestellt werden.

Verkaufsportale wie Ticket Online bieten neben Eintrittskarten verschiedene Zusatzoptionen wie Porträts der Musiker und Links zu deren Homepages. Sie können hier gleich Musik und Videos der Künstler herunterladen. Interessant für Konzertbesucher sind auch Live-Berichte von Fans, in denen Veranstaltungen besprochen und bewertet werden. Außerdem werden eine Reihe von ähnlichen Veranstaltungen und Künstlern vorgestellt, die Sie ebenfalls interessieren könnten.

Vorsicht vor Online-Ticketbörsen

Online-Ticketbörsen bieten oft Tickets zu überhöhten Preisen an, die vorher von Verkäufern in größerem Umfang erworben und hier weiterverkauft werden. Sind bei den regulären Verkaufsstellen oder Online-Ticketshops die Konzerte ausverkauft, sind Fans mitunter bereit, mehr Geld für einen Gig ihres Lieblingskünstlers auszugeben, und wenden sich an eine Ticketbörse.

Um einem solchen Missbrauch aus dem Weg zu gehen, werden Konzerte-Tickets oftmals personalisiert. Der Konzertbesucher muss neben seiner Eintrittskarte auch den Personalausweis vorzeigen. Nur wenn die Namen übereinstimmen, wird er eingelassen. Beim Konzert von Take That im Juli 2011 in München waren zahlreiche Fans gezwungen, vor der Tür zu bleiben. Ihre Karten, die sie über eine Online-Ticketbörse gekauft hatten, waren nicht auf sie persönlich ausgestellt.

Bleiben Sie immer misstrauisch, bevor Sie Konzerte-Tickets im Internet erwerben. Erkundigen Sie sich, wenn nötig, beim Veranstalter, wer offiziell für den Kartenverkauf zuständig ist, und lassen Sie die Finger von Ticketbörsen. Dann erleben Sie keine böse Überraschung am Eingang und Ihrem Konzerterlebnis steht nichts im Weg.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

BR-Symphoniker erproben die Elbphilharmonie
Das BR-Symphonieorchester unter Mariss Jansons reiste von München nach Hamburg und gab sein Debüt in der Elbphilharmonie. Wir haben dieses besondere Gastspiel begleitet. 
BR-Symphoniker erproben die Elbphilharmonie
Elvis bebt - und Priscilla ist der PR-Gag: Konzertkritik zu „The Wonder of You“
Der König ist tot, es lebe der König! Was Elvis Presley zu Lebzeiten nie schaffte, nämlich ein Konzert in München zu geben, das holte er jetzt nach: die Konzertkritik …
Elvis bebt - und Priscilla ist der PR-Gag: Konzertkritik zu „The Wonder of You“
Das Merkur-Konzertabo für unsere Leser
Zum neunten Mal bietet der Münchner Merkur in Zusammenarbeit mit dem Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks ein Konzertabo an. Vier hochkarätig besetzte Abende …
Das Merkur-Konzertabo für unsere Leser
Klaus Florian Vogt: „Ich bin gerne in einer anderen Welt“
Wagner-Tenor Klaus Florian Vogt steht vor dem härtesten Brocken seiner Karriere: Am Sonntag debütiert er als Tannhäuser - dies in einer Neuproduktion an der Bayerischen …
Klaus Florian Vogt: „Ich bin gerne in einer anderen Welt“

Kommentare