+
Christian Thielemann und Wolfgang Wagner.

Thielemann zu Wagners Tod: "Aufgenommen wie einen Sohn"

München - Christian Thielemann, Chefdirigent der Münchner Philharmoniker, hat den am Sonntag verstorbenen Wolfgang Wagner als "Symbolfigur" Bayreuths und als "Überschatten" für seine Nachfolger gewürdigt.

Nachruf auf Wagner:

Der Patriarch verlässt die Bühne

"Er hatte etwas unglaublich Väterliches", sagte Thielemann im Gespräch mit dem Münchner Merkur (Mittwochsausgabe). "Ich fühlte mich aufgenommen wie ein Sohn." Thielemann, der noch diesen Sommer den Bayreuther "Ring des Nibelungen" dirigiert, sagte, auch musikalisch habe sich die große Erfahrung Wolfgang Wagners auf seine Interpretationen ausgewirkt: "Ohne ihn würde ich Wagner nicht so dirigieren."

Der frühere Festspielchef habe ihm immer mit Blick auf seine Tempi geraten: "Bleiben Sie flüssig." Wolfgang Wagner sei "sehr autoritär" gewesen, er selbst habe seinen Zorn aber nie zu spüren bekommen, sagte Thielemann, „Von wegen Team. Er entschied. Auf seine Art. Er hat aus seinem Herzen keine Mördergrube gemacht, war aber nie nachtragend.“

Thielemann befindet sich derzeit mit den Münchner Philharmonikern auf einer Japan-Tournee. Vor zwei Wochen habe er Wolfgang Wagner ein letztes Mal besucht. Nach einem Vorsingen im Festspielhaus habe er dem 90-Jährigen von den Solisten berichtet. "Er hat mich erkannt. Das merkte ich, wie er die Hand drückte, auch wie er dem Gespräch folgte."

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Gergiev und die Münchner Philharmoniker: Warum Bruckner?
Valery Gergiev und die Münchner Philharmoniker setzen ihren Bruckner-Zyklus mit der Achten fort. Eine Enttäuschung.
Gergiev und die Münchner Philharmoniker: Warum Bruckner?
Christine Nöstlinger ist gestorben
Die österreichische Kinderbuchautorin Christine Nöstlinger ist im Alter von 81 Jahren gestorben. Dies bestätigte am Freitag der Residenz-Verlag in Wien. 
Christine Nöstlinger ist gestorben
Lebensprojekt München: Mariss Jansons bleibt bis 2024
Das ist auch eine kulturpolitische Entscheidung mit Blick auf den Konzertsaal: Mariss Jansons bleibt seinem Orchester ungewöhnlich lang erhalten.
Lebensprojekt München: Mariss Jansons bleibt bis 2024
Earth, Wind & Fire auf dem Tollwood: Im Boogie-Wunderland
Earth, Wind & Fire haben bei ihrem Konzert in der Toolwood-Arena eine mitreißende Show geliefert. Disco kann so einfach sein, findet unser Redakteur - eine Nachtkritik.
Earth, Wind & Fire auf dem Tollwood: Im Boogie-Wunderland

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.