+
„Ist da noch frei?“ Thomas Gottschalk moderierte 2011 zum ersten Mal „Oper für alle“ auf dem Max-Joseph-Platz.

Open Air Veranstaltung der Staatsoper

Gottschalk moderiert wieder „Oper für alle“

  • schließen

München - Er kommt zurück! Nein, nicht zu "Wetten, dass...?", sondern zu "Oper für alle" auf dem Max-Joseph-Platz. Thomas Gottschalk moderiert am 31. Juli das Open Air-Event der Bayerischen Staatsoper.

Mit der möglichen Wiederauflage der ZDF-Show „Wetten, dass...?“ hat Thomas Gottschalk zuletzt häufiger öffentlich kokettiert. Ein anderes Comeback des 65-Jährigen ist allerdings Fakt: Gottschalk moderiert am 31. Juli im Rahmen der Münchner Opernfestspiele das Freiluft-Spektakel „Oper für alle“ auf dem Max-Joseph-Platz. Auf einer 50 Quadratmeter großen Leinwand wird hier von 20.30 Uhr an Hans Neuenfels’ Inszenierung von Puccinis „Manon Lescaut“ mit Kristine Opolais in der Titelrolle und Jonas Kaufmann als Des Grieux übertragen.

Vor vier Jahren führte der Entertainer zum ersten Mal durch den Abend vor dem Nationaltheater, plauderte mit einigen der rund 10 000 Musikbegeisterten auf dem Platz, interviewte Opernintendant Nikolaus Bachler und sprach mit den Solisten – damals stand „Fidelio“ auf dem Programm, ebenfalls mit Jonas Kaufmann.

„Oper für alle“ beginnt bereits an diesem Samstag auf dem Marstallplatz. Beim Festspielkonzert präsentiert das Bayerische Staatsorchester unter der Leitung von Philippe Jordan ein russisches Programm mit Mussorgskys „Bilder einer Ausstellung“ und Strawinskys „Le Sacre du printemps“. Beginn ist um 20 Uhr. BMW München ermöglicht als langjähriger Partner der Opernfestspiele den kostenfreien Eintritt zu beiden Veranstaltungen.

von Michael Schleicher

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Mega-Cooler Kultseniorenabend! Neil Diamond in der Oly-Halle
Kontrastprogramm zur Wiesn: Am Donnerstagabend hat Neil Diamond die Olympiahalle mit seiner Coolness beehrt. Eine Kritik.
Mega-Cooler Kultseniorenabend! Neil Diamond in der Oly-Halle
Der Mut-Lacher
Mit „Monsieur Claude und seine Töchter“ gelang Philippe de Chauveron ein Riesenerfolg. Nun setzt de Chauveron einen drauf: In „Hereinspaziert!“ übernimmt Christian …
Der Mut-Lacher
Nachtkritik: Sting macht in der Olympiahalle sein Ding
Sting hat in seinem Musikerleben Songs geschrieben, die heute noch so gut funktionieren wie 1983 oder 1995. Davon macht er in der Olympiahalle Gebrauch - und seine Fans …
Nachtkritik: Sting macht in der Olympiahalle sein Ding
Im Lenbachhaus geht der Punk ab
Das Münchner Lenbachhaus zeigt in der Ausstellung „Normalzustand“ deutsche Undergroundfilme, die zwischen 1979 und den frühen Neunzigerjahren entstanden sind. 
Im Lenbachhaus geht der Punk ab

Kommentare