Tokio Hotel Sieger beim Echo-Preis

- Berlin - Die Magdeburger Teenieband Tokio Hotel, die internationalen Popstars Robbie Williams und Madonna sowie die deutschen Gruppen Wir sind Helden und Rammstein sind die großen Sieger beim Echo-Preis 2006.

Bei einer Gala vor rund 4000 Zuhörern am Sonntagabend in Berlin kürte die deutsche Musikbranche die erfolgreichsten Pop- und Rockmusiker des vergangenen Jahres. Internationale Stars wie Shakira und Ex-Spice-Girl Melanie C. oder auch Rosenstolz und Tokio Hotel aus Deutschland begeisterten das Publikum im Neuköllner Estrel Convention Center mit ihren Live- Auftritten. Die Show wurde Zeit versetzt von RTL übertragen. Für den bewegendsten Moment des Abends sorgte der Initiator der Live-8- Konzerte, Sir Bob Geldof, der einen Ehren-Echo für sein Engagement zu Gunsten der Dritten Welt bekam.

Tote-Hosen-Sänger Campino würdigte den Iren als den "größten Helden unserer Zeit". Geldof sagte, mit den weltumspannenden Konzerten seien Millionen Menschen vor Hunger und Krankheit gerettet worden. Afrika müsse im Bewusstsein der Industrieländer bleiben, die Hilfe sei dringender denn je.

Der Soulsänger Xavier Naidoo und die Hamburger Gruppe Fettes Brot erhielten die Auszeichnung in den Kategorien Künstler National/Rock/Pop beziehungsweise Künstler/Gruppe National HipHop. Im internationalen HipHop gewann der US-Rapper 50 Cent einen Echo. Als beste Künstlerin National/Rock/Pop wurde die aus Österreich stammende Sängerin Christina Stürmer mit einem Echo ausgezeichnet.

Weitere Echos gingen an den aus Argentinien stammenden Sänger Semino Rossi (Künstler/Deutschsprachige Schlager), die US-Metal-Band System of a Down (Rock/Alternative International) und die britische Band Coldplay. Den Echo in der Kategorie Volkstümliche Musik gewannen die Kastelruther Spatzen. Erfolgreichster Newcomer international ist der britische Aufsteiger James Blunt.

Einen Echo für sein Lebenswerk erhielt die deutsche Rock-Legende Peter Kraus. "Es ist ja erst der erste Echo fürs Lebenswerk, es kommen ja noch welche nach", sagte der Rock'n'Roll-Star der 50er Jahre vor der Kamera der RBB-"Abendschau". Den Echo für die "Musik- DVD-Produktion national/international" erhielt die australische Hardrock-Legende AC/DC für die DVD "Family Jewels".

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Der Herr der Klänge
Trauer um Christian Burchard, Herz der Band Embryo und einer der wenigen echten Weltstars aus München, der mit 71 Jahren gestorben ist.
Der Herr der Klänge
Fire and Fury - ein amerikanisches Sittengemälde
Wird sich Michael Wolffs Bilanz des ersten Jahres der Donald-Trump-Regentschaft auch in Deutschland gut verkaufen? Und ob. Die englischprachige Originalversion ist …
Fire and Fury - ein amerikanisches Sittengemälde
„Kulturzeit will helfen, die Welt zu mögen“
Zuschauer des BR-Fernsehens kennen Vivian Perkovic von den Sendungen „Jetzt mal ehrlich“, „Puls“ und „on3-Südwild“. Seit einem Jahr ist die 39-Jährige, die etwa auch …
„Kulturzeit will helfen, die Welt zu mögen“
Dolores O’Riordan – die Frau mit der Monsterstimme
„Zombie“ war der größte Hit der Band The Cranberries. Völlig überraschend ist Sängerin Dolores O’Riordan jetzt mit 46 Jahren gestorben. Unser Nachruf: 
Dolores O’Riordan – die Frau mit der Monsterstimme

Kommentare