HFF trauert um Wolfgang Längsfeld

München - Der ehemalige Vizepräsident der Hochschule für Fernsehen und Film München (HFF), Wolfgang Längsfeld, ist tot. Nicht nur an der HFF wird getrauert.

Der Gründer und langjährige Leiter des Festivals der Filmhochschulen sei kurz vor seinem 75. Geburtstag in der Nacht zum Montag in Irschenberg gestorben, teilte eine Sprecherin der HFF mit.

Längsfeld war lange Jahre Leiter der Abteilung Kino- und Fernsehfilm der Hochschule. Talente wie Bernd Eichinger, Doris Dörrie oder Sönke Wortmann wurden unter seiner Leitung gefördert. Als „Außenminister der Hochschule“ habe der Professor stets die Notwendigkeit eines offenen, unvoreingenommenen Blicks der Filmschaffenden auf die Welt betont, sagte die Sprecherin.

Im Jahr 1981 gründete der Filmwissenschaftler das „Internationale Festival der Filmhochschulen München“ und war bis 2001 dessen künstlerischer Leiter. Heute gehört es zu den bedeutendsten Nachwuchsfestivals der Welt. Längsfeld wirkte auch als Filmproduzent und war Mitbegründer und langjähriger Leiter der Drehbuchwerkstatt München.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Rea Garvey auf dem Tollwood: Glücklichsein ist so einfach
Von Jung bis Alt können sich die meisten Musik-Fans auf Rea Garvey einigen. Woran das liegt, zeigt er bei seinem Auftritt auf dem Tollwood. Die Nachtkritik.
Rea Garvey auf dem Tollwood: Glücklichsein ist so einfach
Jonas Kaufmanns Otello: Nur ein Seitensprung
Diesem Debüt hat die Opernwelt entgegengefiebert: Jonas Kaufmann singt in London erstmals die Titelrolle von Verdis „Otello“. So ganz passt die Partie nicht zu ihm.
Jonas Kaufmanns Otello: Nur ein Seitensprung
Verschwitzte Sommernacht mit „The Whiskey Foundation“ im Strom
Verschwitzte Sommernacht mit „The Whiskey Foundation“ im Strom
Glut in der Zwiebel
Zum Auftakt des Münchner Filmfests wird der erste Dokumentarfilm über Bud Spencer uraufgeführt.
Glut in der Zwiebel

Kommentare