Ostbahnhof für alle S-Bahnen gesperrt – U-Bahnen sind überfüllt

Ostbahnhof für alle S-Bahnen gesperrt – U-Bahnen sind überfüllt
Trombone Shorty

Trombone Shorty: Der nette Dozent vom Grundkurs Funk

München - Ungefähr nach einer Viertelstunde des Konzerts macht’s Troy Andrews, genannt Trombone Shorty, alleine. Der 25-Jährige steht in der Bühnenmitte der fast ausverkauften Muffathalle und bearbeitet die Posaune, die ihm den Namen gab, in Ehrfurcht gebietender Manier.

Wie ein Boxer bewegt sich der drahtige Afroamerikaner, die rechte Zughand schnellt vor und zurück wie eine gut gezielte Gerade. Shortys Band Orleans Avenue beobachtet den Chef in der Gewissheit, dass er sie eigentlich gar nicht braucht – so funky trötet Shorty.

Es ist der beste Moment eines unterhaltsamen Konzerts. Trombone Shorty und seine sechs sympathischen Mannen spielen unter Hochdruck; man versteht, warum die Truppe aus New Orleans schon mit Lenny Kravitz und sogar U2 auftrat: Jazz, Funk, Soul, Rock, Latin – die Orleans Avenue kann alles.

Und obwohl das Publikum abgeht wie Schmitts Katze, liegt genau da der Haken: Denn einen Preis für Originalität gewinnt Trombone Shorty nicht. Er ist ein Plünderer und Stil-Verwurster, und manchmal kommt man sich bei all den James-Brown-Routinen vor wie im Grundkurs Funk an der Volkshochschule. Als wäre Shorty der nette Dozent für bedauernswerte Menschen, die noch nie in ihrem Leben einen Ton schwarzer Musik gehört haben. Als Sänger ähnelt er übrigens mal Stevie Wonder, mal Aaron Neville.

Doch bevor einen der Zweifel an der eigenen Handschrift des Meisters ernsthaft anwehen kann, bläst das Septett einen schon wieder um. Am Ende tauschen die Musiker sogar Instrumente – Shorty an den Drums –, bevor der Grundkurs Funk mit „When The Saints Go Marching In“ im Stil einer Mardi-Gras-Kapelle Servus sagt.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

„Metallischer und düsterer“: Emil-Bulls-Sänger im Interview
Emil Bulls haben sich mit einem neuen Album zurückgemeldet. Am Samstag tritt das Quintett im Backstage auf. Im Interview spricht Sänger Christoph von Freydorf über die …
„Metallischer und düsterer“: Emil-Bulls-Sänger im Interview
Mahnmal für Georg Elser: Die Geschichte hinter dem Grafitto
Das große Graffito an der Bayerstraße ist ein echter Hingucker - und viel mehr als nur Wandmalerei. Im Making-Of-Video erzählen Loomit und Won von ihrem Verhältnis zu …
Mahnmal für Georg Elser: Die Geschichte hinter dem Grafitto
Yello in der Olympiahalle: Elektro mit Herz, Hirn und Humor
Das runde Leder hat den runden Loops keine Chance gelassen. In der Olympiahalle verliefen sich am Dienstagabend ungefähr 2000 Fans der Schweizer Elektro-Pioniere …
Yello in der Olympiahalle: Elektro mit Herz, Hirn und Humor
Andreas Beck wird wohl Intendant des Bayerischen Staatsschauspiels
Das Auswahlverfahren in München ist offenkundig abgeschlossen, am Theater Basel hat Andreas Beck bereits seinen Rückzug bekannt gegeben: Alles deutet darauf hin, dass er …
Andreas Beck wird wohl Intendant des Bayerischen Staatsschauspiels

Kommentare