Turner-Aquarell für 4,2 Millionen Euro versteigert

London - Ein herausragendes Aquarell des britischen Landschaftsmalers William Turner (1775-1851) ist für umgerechnet rund 4,2 Millionen Euro in London versteigert worden. Ein Privatsammler aus den USA erwarb am Mittwochabend das Werk "Bamborough Castle", teilte das Auktionshaus Sotheby's mit.

Der Schätzwert hatte knapp 2,8 Millionen Euro betragen. Das Aquarell war seit 1889 nicht mehr in der Öffentlichkeit zu sehen gewesen und ließ Kunstexperten über den Verbleib rätseln. Das Gemälde war im Besitz mehrerer Generationen der Vanderbilt-Familie, einer wohlhabenden Unternehmer-Familie in den USA.

"Es ist ein unglaublich seltenes und spezielles Kunstwerk", sagte Henry Wemyss, Aquarell-Leiter bei Sotheby's. Turner malte "Bamborough Castle" um 1830. Es zeigt die Burg in Northumberland an der nordenglischen Küste und gilt als eines der feinsten Aquarelle der Welt.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Desperate Housewives am Volkstheater
Pınar Karabulut inszenierte am Münchner Volkstheater die Uraufführung von Charlotte Roos’ „In den Straßen keine Blumen“, ein Best-of von Federico García Lorca. Lesen Sie …
Desperate Housewives am Volkstheater
Das Merkur-Konzertabo für unsere Leser
Die Jubiläums-Saison hat es in sich: Zum zehnten Mal bietet der Münchner Merkur mit dem BR-Symphonieorchester ein Konzert-Abonnement an.
Das Merkur-Konzertabo für unsere Leser
Sunrise Avenue sorgen für Pop-Rock-Party auf dem Königsplatz und machen Fans selig
Am Freitagabend wurde Münchens Innenstadt mit hörbarer Spielfreude auf die finnische Art beschallt - denn die nordische Band Sunrise Avenue brachte den Königsplatz zum …
Sunrise Avenue sorgen für Pop-Rock-Party auf dem Königsplatz und machen Fans selig
David Lynch – Hollywoods Rätselhaftester
Die Münchner Galerie Karl Pfefferle zeigt Lithografien und Holzschnitte des Künstlers und Filmemachers David Lynch (“Twin Peaks“). Wir haben die Ausstellung im …
David Lynch – Hollywoods Rätselhaftester

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.