Turner-Aquarell für 4,2 Millionen Euro versteigert

London - Ein herausragendes Aquarell des britischen Landschaftsmalers William Turner (1775-1851) ist für umgerechnet rund 4,2 Millionen Euro in London versteigert worden. Ein Privatsammler aus den USA erwarb am Mittwochabend das Werk "Bamborough Castle", teilte das Auktionshaus Sotheby's mit.

Der Schätzwert hatte knapp 2,8 Millionen Euro betragen. Das Aquarell war seit 1889 nicht mehr in der Öffentlichkeit zu sehen gewesen und ließ Kunstexperten über den Verbleib rätseln. Das Gemälde war im Besitz mehrerer Generationen der Vanderbilt-Familie, einer wohlhabenden Unternehmer-Familie in den USA.

"Es ist ein unglaublich seltenes und spezielles Kunstwerk", sagte Henry Wemyss, Aquarell-Leiter bei Sotheby's. Turner malte "Bamborough Castle" um 1830. Es zeigt die Burg in Northumberland an der nordenglischen Küste und gilt als eines der feinsten Aquarelle der Welt.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

„Ein Hoch auf uns – Warum?“
Er ist Kapitän der Rockband Eisbrecher, deren neues Album „Sturmfahrt“ jetzt erscheint. Wir sprachen mit Alexander Wesselsky über die neue Platte, billiges Fleisch und …
„Ein Hoch auf uns – Warum?“
Kas mit Karoline
Das New Yorker Regieduo 600 Highwaymen versuchte sich im Auftrag der Salzburger Festspiele an Ödön von Horváths „Kasimir und Karoline“. Lesen Sie hier unsere …
Kas mit Karoline
Am 11. September 2017 startet der Münchner Krimi-Herbst!
Beim Münchner Krimi-Herbst des Internationalen Krimifestivals München lesen hochkarätige Krimi- und Thriller-Autoren aus aller Welt aus ihren Büchern.
Am 11. September 2017 startet der Münchner Krimi-Herbst!
Große Ehre für Mutter Zivilcourage der Bairischen Sprache
„Gscheid gfreid“ hat sich Martina Schwarzmann am Sonntag. Die Kabarettistin erhielt die „Bairische Sprachwurzel“. Damit wurde ihr Einsatz zur Rettung der Dialektvielfalt …
Große Ehre für Mutter Zivilcourage der Bairischen Sprache

Kommentare