Über 100 Briefe von Fontane an Sohn Theo jetzt im Fontane-Archiv

Potsdam - Mehr als 100 Briefe des Schriftstellers Theodor Fontane (1819-1898) an seinen Sohn Theodor werden künftig im Potsdamer Fontane-Archiv aufbewahrt.

Das Land Brandenburg und die Stiftung Preußischer Kulturbesitz unterzeichneten am Donnerstag dazu einen Dauerleihvertrag. Das Archiv und die Berliner Staatsbibliothek hatten den "Schatz" im vergangenen Jahr erworben.

Kulturministerin Johanna Wanka (CDU) sprach von einem "wichtigen Meilenstein". Die Unterzeichnung des Leihvertrages sei nun die Basis für eine konzertierte Erschließung und Digitalisierung der Fontane-Werke. Gut die Hälfte der Briefe war den Angaben zufolge bisher unbekannt.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Das Münchner Volkstheater wird unbeschreiblich weiblich
München - Das Volkstheater lädt neun Inszenierungen zur 13. Auflage seines Regie-Festivals „Radikal jung“ nach München ein. Das erwartet die Besucher vom 28. April bis …
Das Münchner Volkstheater wird unbeschreiblich weiblich
Two Door Cinema Club: Die können wiederkommen
München - Am Donnerstagabend waren die Nordiren von Two Door Cinema Club in der Tonhalle in München. Sie wussten, was die Fans wollten. Eine Konzertkritik.
Two Door Cinema Club: Die können wiederkommen
Trauer um den bayerischen Welt-Bildhauer
München - Für das World Trade Center in New York schuf er die Skulptur „Sphäre“, im Münchner Olympiapark erinnert seine Arbeit „Klagebalken“ an die bei den Olympischen …
Trauer um den bayerischen Welt-Bildhauer
Michael Wollny: Pianist mit Hang zum Horror
Deutschlands Jazz-Hoffnung Michael Wollny improvisiert in München die Filmmusik zum Kinoklassiker „Nosferatu“. Die Faszination für das Unheimliche zieht sich durch …
Michael Wollny: Pianist mit Hang zum Horror

Kommentare