Ganz schön schmissig: Kleinstadt-Elvis Danny (Lars Redlich) und seine Flamme Sandy (Sanne Buskermolen). Foto: theater

Wo Unernst Spaß macht: „Grease“ im Deutschen Theater

München - Grease Gott in München! Olivia Newton-John und John Travolta haben sich zwar entschuldigen lassen - die Premiere von „Grease" im Deutschen Theater sorgte trotzdem für echtes „You're The One That I Want"-Gefühl. Die Großmutter aller Highschool-Musicals kommt alles andere als omahaft daher, wunderbar überzeichnete und skurrile Charaktere im Rausch der Hormone peppen die Fünfzigerjahre-Schote kräftig auf. Ein Abend, der läuft wie geschmiert!

Nur mit viel Ironie ist so ein durchaus abgenudelter Stoff heute noch auf die Bühne zu bringen, in dem man sich noch im Autokino trifft und nicht auf Facebook. Und die Berliner Produktion macht alles richtig. Die liebesbedepperte Sandy (Sanne Buskermolen, wunderbar doof) schmachtet ihrem pseudocoolen Kleinstadt-Elvis Danny (Lars Redlich) ausdauernd hinterher, und ein gehässiger Freundeskreis voller giggelnder Girls sabotiert die amourösen Bemühungen. Die Darsteller sind überzeichnet wie ein quietschpinkes Filmplakat aus den Fifties, beinahe schon Comicfiguren, was aber prächtig funktioniert. Gesprochen wird Deutsch, mit erstklassig übersetzten Texten (Radio-DJ: „Auf meinem Teller dreht sich’s schneller!“), gesungen gottlob Englisch.

Inhalt stimmt, Verpackung auch: Über der Bühne thront die Liveband, die die Grease-Songs, darunter das famose Disco-Titelstück von Barry Gibb, mit viel Schmiss präsentiert. Dazu gibt’s die schnellsten Kulissenwechsel südlich von Garching - vom pinken Barbie-Mädchenzimmer bis zur ölverschmierten Autowerkstatt dauert’s nur Sekunden. Schulbesuch mit Grease - hier macht der Unernst des Lebens richtig Spaß!

Jörg Heinrich

Bis 17. April,

Telefon 089/ 54 81 81 81.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Jansons zum Konzertsaal: „Ich bin noch nicht beruhigt“
Der Architektenwettbewerb ist entschieden, ab 2018 könnte gebaut werden. Doch wie soll das Münchner Konzerthaus geführt werden? Dirigent Mariss Jansons denkt an eine …
Jansons zum Konzertsaal: „Ich bin noch nicht beruhigt“
Hisham Matar und sein schwieriges Vater-Land
Hisham Matar erzählt in „Die Rückkehr“ von seiner Heimat Libyen und von der Suche nach seinem Vater, der von Gaddafis Schergen entführt wurde. Dafür wird der Autor in …
Hisham Matar und sein schwieriges Vater-Land
Der Höllen-Glöckner von AC/DC
Zusammen mit seinem Bruder Angus gründete Malcolm Young 1973 AC/DC und schrieb Rockgeschichte. Jetzt ist der Gitarrist nach langer Krankheit im Alter von 64 Jahren …
Der Höllen-Glöckner von AC/DC
Marilyn Manson in München: Wie Luzifer auf dem Thron
Trotz eines gebrochenen Beins tritt Marilyn Manson in der Münchner Zenithhalle auf. Dort bietet er seinen Fans eine kurze, aber wohl unvergessliche Show - bis die …
Marilyn Manson in München: Wie Luzifer auf dem Thron

Kommentare