+
Beim Aufbau brannte noch die Sonne auf den Odeonsplatz. Am Tag des ersten Konzertes herrschte leider Blitz und Donner vor.

Münchner Philharmoniker

Klassik am Odeonsplatz unter Donner und Blitz

München - Eigentlich sollte es Dvo(r)áks Cellokonzert geben, eine Smetana-Ouvertüre und Mussorgskys „Bilder einer Ausstellung“. In Wahrheit gab’s Donner und Blitz (und Regen satt), allerdings ohne dazugehörige Polka von Strauß.

Das erste Konzert von „Klassik am Odeonsplatz“ fiel am Samstag ins Wasser – erstmals in der zehnjährigen Geschichte des Events. Rund zehntausend Menschen kehrten wieder heim, bewaffnet mit Regenschützern aller Art vom Schirm bis zur Ganzkörperplastikhaut. Dabei sah es kurz vor 21 Uhr noch so aus, als könnte das Konzert der Münchner Philharmoniker über die Feldherrnhallen-Bühne gehen. Doch: „Das Konzert ist leider abgesagt“, stand zunächst auf der Leinwand links von der Halle. Einige Pfiffe und Buhrufe.

Dann ging Münchens Kulturreferent Hans-Georg Küppers ans Mikro: „Die Sicherheit des Publikums geht vor“, sagte er. „Das Wetter soll nach Informationen noch schlechter werden, es könnte sogar zu Blitzeinschlägen kommen. Wir bedauern die Absage sehr.“ Das Publikum sah’s ein – und zog wie begossene Pudel ab. Die Enttäuschung war riesig.

„Das ist schon bitter“, sagte Küppers dem Münchner Merkur. „Der Termin kann nicht nachgeholt werden.“ Auch Dirigent Thomas Hengelbrock war zerknirscht: „Das ist großer Mist! Aber es hat keinen Sinn. Es regnet seitlich über die Wand in die Halle, alle Instrumente und Noten werden nass – und gerade über dem Platz von Sol Gabetta gießt es immer wieder Wasser nach unten.“ Sol Gabetta – so kennt man sie – hat ihr strahlendes Lächeln nicht verloren, lässt sich mit Fans fotografieren: „Sol“ heißt schließlich „Sonne“.

Tickets werden erstattet

Ab Mittwoch kann man die gekauften Karten an den Vorverkaufsstellen oder bei München Ticket zurückgeben und erhält den Kaufpreis erstattet. Die Kollegen vom Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks und Mariss Jansons hatten gestern Abend Glück: Ihr Konzert konnte zwar nicht bei schweißtreibenden Temperaturen wie in den letzten Wochen üblich, aber doch vom Wettergott unbehelligt über die Bühne gehen. 2011 kommt übrigens Pianist Lang Lang zu den Münchner Philharmonikern auf den Odeonsplatz. Der hat es bisher als Einziger geschafft (seinerzeit mit Jansons und dem BR-Symphonieorchester), dass ein Konzert wegen Regens nach der Pause abgebrochen wurde. Aber wir wollen nicht unken…

von Matthias Bieber

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Rea Garvey auf dem Tollwood: Glücklichsein ist so einfach
Von Jung bis Alt können sich die meisten Musik-Fans auf Rea Garvey einigen. Woran das liegt, zeigt er bei seinem Auftritt auf dem Tollwood. Die Nachtkritik.
Rea Garvey auf dem Tollwood: Glücklichsein ist so einfach
Jonas Kaufmanns Otello: Nur ein Seitensprung
Diesem Debüt hat die Opernwelt entgegengefiebert: Jonas Kaufmann singt in London erstmals die Titelrolle von Verdis „Otello“. So ganz passt die Partie nicht zu ihm.
Jonas Kaufmanns Otello: Nur ein Seitensprung
Verschwitzte Sommernacht mit „The Whiskey Foundation“ im Strom
Draußen rattern Züge über die marode Brücke, drinnen spielen sich die fünf junge Münchner „The Whiskey Foundation“-Musiker den Blues, Rock und Soul der 60er Jahre aus …
Verschwitzte Sommernacht mit „The Whiskey Foundation“ im Strom
Glut in der Zwiebel
Zum Auftakt des Münchner Filmfests wird der erste Dokumentarfilm über Bud Spencer uraufgeführt.
Glut in der Zwiebel

Kommentare