Unwirkliches Luftwesen

- "Lulu", die ewige Verführung für die Männer - und immer wieder fürs Theater. Nach Peter Konwitschnys Version der Alban-Berg-Oper (Hamburg) bekommt auch die Bayerische Staatsoper (2004) eine "Lulu". Eine Einstimmung bietet soeben Stuttgart, wo Hauschoreograph Christian Spuck diesen Wedekind fürs Ballett entdeckte: "Lulu - eine Monstretragödie".

<P>Mutig. Vor allem, da es für Spuck, wenn auch schon als erfolgreichster Nachwuchschoreograph ausgezeichnet, das erste Handlungsballett ist. Ein Salon-artiger Einheitsraum (Dirk Becker) führt mit geschwungenen Treppen zu einer Empore für kleine Combo. Sofort schwebt hier ein Hauch von amüsierseligem 19. Jahrhundert, von Operette. Verstärkt später durch große Revue-artige Männer-Ensembles zu Walzer und Filmmusiken von Schostakowitsch, neben Musiken von Berg und Schönberg.</P><P>Zugleich aber wirkt die Szene nüchtern-neutral: in senkrechter "Warte"-Reihe an Tischen Lulus Bezugspersonen. Links vorne Schigolch, Erzähler, sich einmischend mit blutigen Deskriptionen der Mordopfer von Jack the Ripper - immer dann, wenn Lulu gerade mit einem ihrer Liebhaber/ Ehemänner oder der Geschwitz in eine heftige Tanz-Beziehung involviert ist.</P><P>Die Verschränkung von Tod und Liebes-Verlangen: eine herausgehobene Deutungsebene in der sonst bewusst konventionellen Ballett-Erzählung. Die andere ist Spucks Lulu als eine reine Männer-Projektion. Alicia Amatriains auf blond-fatal geschminktes Lolita-Gesicht ist via Betrachtungskamera auf einem großen Bildschirm zu sehen. Und Amatriain, eine blasshäutige, feingliedrige, über die Maßen bewegliche Tänzerin, wird - in den auf sie zugeschnittenen luftig-fließenden Bewegungen (erinnern an Mats Ek) - tatsächlich zum unwirklichen Luftwesen. Das ist wunderschön getanzt und melancholisch-zart gespielt, reduziert sich aber auf eine eindimensionale Lulu. Trotzdem empfiehlt sich Spuck hier als Handlungs-Choreograph und das exquisit tanzende Stuttgarter Ballett sowieso.</P>

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

André Rieu in der Olyhalle: Alle Straussaufgaben gemacht
Oh ja, dieser Mann hat seine Straussaufgaben gemacht! Wie immer prächtig inszeniert, sorgten André Rieu und sein Johann Strauss Orchester in der ausverkauften …
André Rieu in der Olyhalle: Alle Straussaufgaben gemacht
Du bist Gretchen
Die Kunsthalle München feiert mit „Du bist Faust – Goethes Drama in der Kunst“ eine Art Theaterpremiere. 
Du bist Gretchen
Die glorreichen Sieben: Am Nockherberg wird scharf geschossen!
Am Nockherberg rauchen heuer die Colts: „Die glorreiche 7“ heißt das Singspiel, frei nach dem Western-Klassiker. Es geht um ein bedrohtes Dorf, das von einem fulminanten …
Die glorreichen Sieben: Am Nockherberg wird scharf geschossen!
Genitalien bei ESC und GNTM? Zuschauer verwundert und erregt
Absicht oder Malheur? Beim deutschen Vorentscheid zum Eurovision Song Contest stach das Bühnendesign deutlich hervor und sorgte nicht nur im Netz für Spott. Gleiches …
Genitalien bei ESC und GNTM? Zuschauer verwundert und erregt

Kommentare