+
Der US-Autor Dominick Dunne.

US-Autor Dominick Dunne mit 83 Jahren gestorben

New York/Los Angeles - Der amerikanische Bestsellerautor, Journalist und Filmproduzent Dominick Dunne ist tot. Er war 83 Jahre alt.

Sein Sohn Griffin Dunne teilte auf der Webseite des US-Magazins “Vanity Fair“ mit, dass sein Vater am Mittwoch in New York an Blasenkrebs starb.

Dunne machte in Hollywood in den 1970er Jahren als Film- und Fernsehproduzent Karriere. Unter anderem brachte er die Filme “Die Rivalin“ mit Elizabeth Taylor und Henry Fonda und den Streifen “The Panic in Needle Park“ mit Al Pacino als Drogendealer auf die Leinwand.

Als sich seine Frau, Ellen Griffin, von ihm scheiden ließ, flüchtete er sich in den Alkohol und Drogen. Bald darauf war seine Filmkarriere zerstört. Dunne suchte das Weite und begann zu schreiben. Sein erster Bestseller, der Gesellschaftsroman “Society“ (engl. Titel: “The Two Mrs. Grenvilles“) nach einem authentischen Kriminalfall, kam 1985 auf den Markt. Es folgten weitere Erfolgsromane über Verbrechen in vornehmen Gesellschaftskreisen, darunter “Eine unbequeme Frau“ und “Zeit des Fegefeuers“.

In deutscher Klinik behandelt

Die Ermordung seiner 22-jährigen Tochter im Jahr 1982 und seine Empörung über die geringfügige Strafe für den Täter brachten Dunne dazu, wahre Verbrechen aufzuzeichnen. Als Journalist coverte er für das Gesellschaftsmagazin “Vanity Fair“ die Mordanklage gegen O.J. Simpson, den Sensationsprozess gegen Claus von Bülow, das Verfahren gegen den Kennedy-Neffen Michael Skakel und die ebenfalls wegen Mordes angeklagten Brüder Erik und Lyle Menendez, die ihre Eltern in Hollywood umgebracht hatten.

“Er machte seinen Lesern nie vor, objektiv zu sein“, sagte der “Vanity Fair“-Chefredakteur Graydon Carter. “Er schrieb nach dem, was seiner Tochter zugestoßen war, immer aus der Sicht des Opfers“. Kurz vor seinem Tod arbeitete Dunne an dem Buch “Too Much Money“, das nach Angaben von “Vanity Fair“ im Dezember auf den Markt kommen soll.

Wie der Sender CNN am Mittwoch berichtete, hatte sich Dunne noch in diesem Monat in einer Klinik in Deutschland behandeln lassen, wo auch die krebskranke Farrah Fawcett Hilfe suchte. Die Schauspielerin war Ende Juni in Los Angeles gestorben. Sie war zeitweise bei Ärzten mit alternativer Heilkunde in Bad Wiessee am Tegernsee in Behandlung.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Das Residenztheater bietet der Welt eine Bühne
Die Welt zu Gast bei Freunden: An diesem Wochenende hat „Welt/Bühne“ Premiere im Marstall. Wir sprachen über das internationale Autoren-Projekt mit Sebastian Huber, …
Das Residenztheater bietet der Welt eine Bühne
Kris Kristofferson im Circus Krone: Country und Folk im Punkrockformat
Am Dienstag speilte Kris Kristofferson im nicht ganz ausverkauften Circus-Krone. Statt vieler Ansagen gab es ein ambitioniertes Pensum an Songs. Trotzdem fehlte dem …
Kris Kristofferson im Circus Krone: Country und Folk im Punkrockformat
Weltkino mit rabenschwarzem Humor
158 Produktionen aus 43 Ländern sind beim Münchner Filmfest vom 28. Juni bis 7. Juli zu sehen – der Vorverkauf hat begonnen.
Weltkino mit rabenschwarzem Humor
Peter Konwitschny inszeniert Straus: Mit den Waffen der Operette
Wie andere könnte man sich über die Operette lustig machen. Oder man nimmt den „Tapferen Soldaten“ so ernst wie Peter Konwitschny bei seinem späten Debüt am …
Peter Konwitschny inszeniert Straus: Mit den Waffen der Operette

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.