+
Tom Clancy stellt im August 2003 sein Buch "The Teeth of the Tiger" vor.

Mit 66 Jahren gestorben

US-Bestsellerautor Tom Clancy ist tot

New York - Der US-Schriftsteller Tom Clancy ist tot. Der Bestsellerautor ist im Alter von 66 Jahren in einem Krankenhaus in Baltimore gestorben.

Das meldete die „New York Times“ per Kurznachrichtendienst Twitter am Mittwoch unter Berufung auf seinen Verleger. Der 1947 in Baltimore im US-Bundesstaat Maryland geborene Clancy war vor allem mit Spionage- und Politthrillern wie „Jagd auf Roter Oktober“, „Die Stunde der Patrioten“, „Der Schattenkrieg“ und „Das Echo aller Furcht“ bekanntgeworden. Viele seiner fast 30 Werke wurden in Hollywood erfolgreich verfilmt.

Clancy schrieb auch Sachbücher und brachte Videospiele heraus. Zudem war er Miteigentümer eines Baseball-Teams in seiner Heimatstadt Baltimore. Auf Twitter äußerten sich viele Fans betroffen über den Tod Clancys. „Ich habe seine Bücher geliebt“, schrieb einer. „Er war so ein guter Geschichtenerzähler“, schrieb ein anderer und ein dritter twitterte, er sei „so traurig“.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Kammerspiel-Abend für Deniz Yücel
Journalisten, Schauspieler und Kulturschaffende lesen in den Münchner Kammerspielen Texte des inhaftierten Deniz Yücel. 
Kammerspiel-Abend für Deniz Yücel
Chris de Burgh in der Philharmonie: Ein lieber netter Kerl
Schlechte Nachrichten für alle, die glauben, Chris de Burgh könne nur die Schnulze „Lady in Red“, das im Radio rauf und runter genudelt wird.
Chris de Burgh in der Philharmonie: Ein lieber netter Kerl
Comic Con München: Diese „Game of Thrones“-Stars sind dabei
Dieses Jahr findet die Comic Con in München statt. Zum ersten Mal kommt die Comic-Messe damit auch nach Bayern. Welche Stars kommen und wo sie stattfindet, erfahren Sie …
Comic Con München: Diese „Game of Thrones“-Stars sind dabei
Indische Experimente am Volkstheater
Bereits zum zweiten Mal inszeniert der indische Regisseur Sankar Venkateswaran am Münchner Volkstheater. Wir haben den Theatermacher vor der Uraufführung seines …
Indische Experimente am Volkstheater

Kommentare