US-Komponist soll "Brokeback Mountain" als Oper schaffen

Los Angeles/New York - Die "Brokeback Mountain"-Liebesgeschichte von zwei schwulen Cowboys soll als Oper auf die Bühne kommen. Der amerikanische Komponist Charles Wuorinen wurde von der New Yorker Oper mit der musikalischen Umsetzung der Kurzgeschichte von Annie Proulx beauftragt, berichtete die "New York Times" am Montag.

Die Uraufführung ist für das Frühjahr 2013 geplant. 2004 hatte Wuorinen bereits Salman Rushdies Roman "Harun und das Meer der Geschichten" für die Opernbühne adaptiert.

Der Film "Brokeback Mountain" mit den Hauptdarstellern Jake Gyllenhaal und Heath Ledger wurde bei der Oscarvergabe im Frühjahr 2006 mit drei Trophäen ausgezeichnet, für die Regiearbeit von Ang Lee, das beste Drehbuch nach einer literarischen Vorlage und für die beste Filmmusik. Der aus Taiwan stammende Regisseur hatte mit "Brokeback Mountain" ein Tabu in den USA gebrochen. Konservative Kreise attackierten den Film, im US-Bundesstaat Utah boykottierten Kinos das Drama um die nicht ausgelebte Liebe zweier homosexueller Cowboys.

Ledger, der für seine Cowboy-Rolle eine Oscar-Nominierung als bester Hauptdarsteller erhalten hatte, war im Januar in New York gestorben. Sein Tod wurde auf eine versehentlich eingenommene Überdosis verschreibungspflichtiger Medikamente zurückgeführt.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Mega-Cooler Kultseniorenabend! Neil Diamond in der Oly-Halle
Kontrastprogramm zur Wiesn: Am Donnerstagabend hat Neil Diamond die Olympiahalle mit seiner Coolness beehrt. Eine Kritik.
Mega-Cooler Kultseniorenabend! Neil Diamond in der Oly-Halle
Der Mut-Lacher
Mit „Monsieur Claude und seine Töchter“ gelang Philippe de Chauveron ein Riesenerfolg. Nun setzt de Chauveron einen drauf: In „Hereinspaziert!“ übernimmt Christian …
Der Mut-Lacher
Nachtkritik: Sting macht in der Olympiahalle sein Ding
Sting hat in seinem Musikerleben Songs geschrieben, die heute noch so gut funktionieren wie 1983 oder 1995. Davon macht er in der Olympiahalle Gebrauch - und seine Fans …
Nachtkritik: Sting macht in der Olympiahalle sein Ding
Im Lenbachhaus geht der Punk ab
Das Münchner Lenbachhaus zeigt in der Ausstellung „Normalzustand“ deutsche Undergroundfilme, die zwischen 1979 und den frühen Neunzigerjahren entstanden sind. 
Im Lenbachhaus geht der Punk ab

Kommentare