US-Bildhauer Robert Graham mit 70 Jahren gestorben

New York/Santa Monica - Der amerikanische Bildhauer Robert Graham, der Ehemann von Oscar-Preisträgerin Angelica Huston, ist im Alter von 70 Jahren gestorben.

Der Künstler war für seine riesigen Bronzeskulpturen bekannt. So stammt das Denkmal des früheren US-Präsidenten Franklin D. Roosevelt in Washington von ihm. Bekannt sind auch seine Figuren von den Jazzlegenden Duke Ellington und Charlie Parker sowie von Ex-Boxstar Joe Louis.

“Robert war ein faszinierender Bildhauer, der die Kunst in Kalifornien und der Welt für immer mitgeprägt hat“, erklärte der kalifornische Gouverneur Arnold Schwarzenegger nach Angaben des US-Fernsehsenders CBS. Graham starb demnach am Samstag in einem Krankenhaus in Santa Monica, seine Frau und andere Familienmitglieder waren bei ihm. Berühmt wurde der gebürtige Mexikaner auch durch eine riesige Bronzetür, die er für das Sport-Kolosseum in Los Angeles schuf.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Unser Soul-Arbeiter
Lee Fields brachte den Club Ampere zum Dampfen
Unser Soul-Arbeiter
„Falco - Das Musical“: Gelungene Premiere in Kempten
Jempten - Falco wäre im Februar 60 Jahre alt geworden. Er starb jung, doch seine Hits wie „Rock Me Amadeus“ und „Jeanny“ begeistern die Menschen noch immer.
„Falco - Das Musical“: Gelungene Premiere in Kempten
Frauensache: Fünf Regisseurinnen ausgezeichnet
München - Ein starkes Signal beim 38. Bayerischen Filmpreis: Im Münchner Prinzregententheater wurden am Freitagabend fünf Regisseurinnen ausgezeichnet.
Frauensache: Fünf Regisseurinnen ausgezeichnet
Der Nussknacker wirbelt durchs Deutsche Theater
München - Fredrik Rydman begeistert mit seiner zeitgenössischen Version „Nutcracker reloaded“ in Münchens Deutschem Theater. Lesen Sie hier unsere Premierenkritik:
Der Nussknacker wirbelt durchs Deutsche Theater

Kommentare