US-Krimiautor Mickey Spillane im Alter von 88 Jahren gestorben

- Washington - Der amerikanische Bestseller-Autor Mickey Spillane ist tot. Der Erfinder der weltweit erfolgreichen Kriminalroman-Figur "Mike Hammer" starb nach US-Medienberichten im Alter von 88 Jahren.

Spillane sei "friedlich im Kreise seiner Familie" in seinem Haus an der Küste South Carolinas eingeschlafen, berichtete die "Los Angeles Times". Angaben zu Todesursache wurden nicht gemacht.

1947 veröffentlichte Spillane mit "Ich, der Richter" das erste Abenteuer seines Detektivs Mike Hammer, der sich vor allem durch größere Gewaltbereitschaft und sexuelle Anspielungen von den Roman-Kollegen seiner Zeit abhob. Es folgten sieben weitere Hammer-Krimis, die mehrfach vertont und verfilmt wurden. In einem Film spielte Spillane seinen Erfolgshelden auch selbst.

Mit rund 200 Millionen verkaufter Bücher gehört Spillane, der 1918 im New Yorker Stadtteil Brooklyn als Frank Michael Morrison Spillane geboren wurde, zu den erfolgreichsten Autoren des 20. Jahrhunderts.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Eran Shakines Gentlemen bitten ins Museum
Das Jüdische Museum München ermöglicht mit „A Muslim, a Christian and a Jew“ eine Begegnung mit dem Werk des Künstlers Eran Shakine. Lesen Sie hier unsere …
Eran Shakines Gentlemen bitten ins Museum
„Idomeneo“ in Nürnberg: Dunkles Märchen für Erwachsene
Selbst der grausigste Tragödienbrocken bekommt bei Regisseur David Bösch etwas Verspieltes. Sein Nürnberger „Idomeneo“ überwältigt vielleicht nicht, wirkt aber trotzdem …
„Idomeneo“ in Nürnberg: Dunkles Märchen für Erwachsene
Belle and Sebastian: Die Glücklichmacher aus Glasgow
Belle and Sebastian verzaubern München: Beim ausverkauften Konzert der Glücklichmacher aus Glasgow in der Muffathalle galt einmal mehr: „Love is in the Air“.
Belle and Sebastian: Die Glücklichmacher aus Glasgow
Schwere Vorwürfe gegen die Tiroler Festspiele
Den Tiroler Festspielen wird Ausbeutung, Lohndumping und Machtmissbrauch vorgeworfen. Mittlerweile hat Gustav Kuhns Festival Klage erhoben.
Schwere Vorwürfe gegen die Tiroler Festspiele

Kommentare