+
Die Sieger beim Hunde-Casting des Gärtnerplatztheaters sind (von links nach rechts): Chuseok, Peppi, Coco und Brutus.

Vier neue Hunde-Stars für Gärtnerplatztheater

München - Die neuen Stars des Münchner Gärtnerplatztheaters heißen Chuseok, Peppi, Coco und Brutus. Sie sind in einem Hunde-Casting für eine Musical-Inszenierung ausgewählt worden.

Theaterintendant Josef Köpplinger entschied sich am Mittwochabend beim Hunde-Casting in München für die vier tierischen Darsteller. Sie sollen in der Inszenierung des Musicals „Anything Goes“ abwechselnd mit auf der Bühne stehen - oder eher über sie getragen werden. Das Theater suchte ein Schoßhündchen, das im Stück ein „putziges Sportjäckchen“ tragen und auf den Namen „Benjamin Franklin“ hören soll. Fast 30 Hunde waren mit ihren Besitzern zum Casting gekommen. Das Musical, das Köpplinger als Regisseur auf die Bühne bringt, feiert am 28. Februar im Deutschen Theater Premiere.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Nach Unfall: Jetzt muss Ed Sheeran etliche Konzerte absagen
Ed Sheeran (26, „Galway Girl“) muss nach seinem Fahrradunfall etliche Auftritte absagen. „Ein Besuch bei meinem Arzt hat Brüche in meinem rechten Handgelenk und linken …
Nach Unfall: Jetzt muss Ed Sheeran etliche Konzerte absagen
Gefeuerte Darsteller, Krach ums Geld: Wirbel um Roland-Kaiser-Musical
Deutschlands Schlagerstar Roland Kaiser selbst distanziert sich von dem Musical, das über ihn im Deutschen Theater in München aufgeführt werden soll. Es gibt Krach - und …
Gefeuerte Darsteller, Krach ums Geld: Wirbel um Roland-Kaiser-Musical
„Ich liebe Happy Ends!“
Sie trifft den Puls ihrer Generation. Am Samstag kommt die Poetry-Slammerin Julia Engelmann in den Münchner Circus Krone, Restkarten gibt es mit etwas Glück an der …
„Ich liebe Happy Ends!“
Auseinandersetzungen mit Rechten auf der Buchmesse
Der Umgang mit der Neuen Rechten hat die Frankfurter Messe von Beginn an beschäftigt. Beim Besuch des AfD-Rechtsaußen Björn Höcke kommt es am Samstag zu Konfrontationen …
Auseinandersetzungen mit Rechten auf der Buchmesse

Kommentare