"Vocalissimo": Eine Saison der großen Stars

- Trotz Sommer, Sonne, Festspiele - der nächste Konzert-Winter kommt bestimmt. Und Andreas Schessl, Chef von MünchenMusik, legt schon die Köder für die kommende Saison aus, in der er von der Stimmkünstlerin Montserrat Caballé bis zum Kochkünstler Alfons Schubeck vielerlei Genüsse zu bieten hat. Den "Vocalissimo"-Reigen eröffnet am 11.11. Angelika Kirchschlager mit einem Händel-Arien-Abend.

Ihr folgt eine Reihe grandioser Stars: Heldentenor Ben Heppner - natürlich mit Wagner, Bariton Christian Gerhaher mit Schubert, und Agnes Baltsa erinnert an ihre Bühnentriumphe mit Verdi, Massenet, Puccini und Bizet. 2007 dann Vesselina Kasarova, Barbara Bonney in Begleitung von Concerto Köln, Joseph Calleja und Elina Garanca. Bei den jungen Pianisten, die man präsentiert, reicht die Auswahl von Lang Lang und Martin Stadtfeld über Gabriela Montero und Yundi Li bis zu Hélène Grimaud. Geiger Maxim Vengerov wird sich zum Sonatenabend mit Lilya Zilberstein (Klavier) treffen, und auch Stimmwunder Bobby McFerrin kommt wieder. Mit dabei natürlich auch Enoch zu Guttenberg und seine Neubeuerner Chorgemeinschaft sowie das Orchester der KlangVerwaltung mit Mahler und Schubert.

Neben Weihnachts- und Silvesterkonzerten, einem Moulin-Rouge-Abend und der Inszenierung "Das Ballhaus" bietet MünchenMusik auch Literarisches mit Thomas Holtzmann, Ben Becker und Konstantin Wecker.

www.muenchenmusik.de

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Gergiev und die Münchner Philharmoniker: Warum Bruckner?
Valery Gergiev und die Münchner Philharmoniker setzen ihren Bruckner-Zyklus mit der Achten fort. Eine Enttäuschung.
Gergiev und die Münchner Philharmoniker: Warum Bruckner?
Christine Nöstlinger ist gestorben
Die österreichische Kinderbuchautorin Christine Nöstlinger ist im Alter von 81 Jahren gestorben. Dies bestätigte am Freitag der Residenz-Verlag in Wien. 
Christine Nöstlinger ist gestorben
Lebensprojekt München: Mariss Jansons bleibt bis 2024
Das ist auch eine kulturpolitische Entscheidung mit Blick auf den Konzertsaal: Mariss Jansons bleibt seinem Orchester ungewöhnlich lang erhalten.
Lebensprojekt München: Mariss Jansons bleibt bis 2024
Earth, Wind & Fire auf dem Tollwood: Im Boogie-Wunderland
Earth, Wind & Fire haben bei ihrem Konzert in der Toolwood-Arena eine mitreißende Show geliefert. Disco kann so einfach sein, findet unser Redakteur - eine Nachtkritik.
Earth, Wind & Fire auf dem Tollwood: Im Boogie-Wunderland

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.