Voller Bewunderung

- "Was ich ihm als Lernender und Nutznießer verdanke, kann ich kaum ermessen", bekennt der Autor. Und ein wenig pessimistisch: "Das Buch möchte kritisch auf die Bedeutung eines bereits wieder aus dem Gedächtnis entschwindenden Werkes hindeuten."

<P> Dietrich Fischer-Dieskau stellt daher in seiner Hugo-Wolf-Biografie alle einzeln komponierten Werke vor, die großen Liedzyklen bespricht er voller Bewunderung, aber ohne Pathos, klug aus der Praxis heraus, wichtig für Interpreten und reich an Hinweisen auf die literarischen Vorlagen. </P><P>Fischer-Dieskaus vielfältige Erfahrung ermöglicht ihm ein tiefes Eindringen in das Werk, aber auch ein tiefes Verständnis für den Menschen, die komplizierte Persönlichkeit Wolfs, des Radikal-Wagnerianers - aber auch für den sich selbst Überschätzenden, den (nicht ausgeprägten) Antisemiten, den Musikkritiker im "Salonblatt". <BR><BR>Das Buch überzeugt durch seinen souveränen Blick auf das Bekannte - mit wichtigen Akzenten, beispielsweise zum Verhältnis zu Mahler, dem Alters- und zeitweise auch Wohngenossen, kulminierend in dem Kapitel über Wolfs vergebliches Antichambrieren an der Wiener Hofoper und den Ausbruch des Wahnsinns. Die Biografie ist übrigens Elisabeth Schwarzkopf gewidmet, die wesentliche Teile des Wolf-Nachlasses besitzt.<BR></P><P>Dietrich Fischer-Dieskau: "Hugo Wolf. Leben und Werk." <BR>Henschel Verlag, Berlin. 558 Seiten, <BR>Preis: 39,90 Euro.<BR></P>

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Das Merkur-Konzertabo für unsere Leser
Die Jubiläums-Saison hat es in sich: Zum zehnten Mal bietet der Münchner Merkur mit dem BR-Symphonieorchester ein Konzert-Abonnement an.
Das Merkur-Konzertabo für unsere Leser
Sunrise Avenue sorgen für Pop-Rock-Party auf dem Königsplatz und machen Fans selig
Am Freitagabend wurde Münchens Innenstadt mit hörbarer Spielfreude auf die finnische Art beschallt - denn die nordische Band Sunrise Avenue brachte den Königsplatz zum …
Sunrise Avenue sorgen für Pop-Rock-Party auf dem Königsplatz und machen Fans selig
David Lynch – Hollywoods Rätselhaftester
Die Münchner Galerie Karl Pfefferle zeigt Lithografien und Holzschnitte des Künstlers und Filmemachers David Lynch (“Twin Peaks“). Wir haben die Ausstellung im …
David Lynch – Hollywoods Rätselhaftester
Waltraud Meier: „Ich will intelligent gefordert werden“
Ein letztes Mal kehrt Waltraud Meier zu den Bayreuther Festspielen zurück - nach 18 Jahren Abstinenz. Ein Gespräch über ihr Comeback, den Abschied von Rollen und über …
Waltraud Meier: „Ich will intelligent gefordert werden“

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.