Wahrheit oder Voyeurismus

- Christian Lollike verschließt die Augen nicht. Und der Nachwuchsdramatiker hindert seine Zuschauer daran, es zu tun, wenn sie "Sexy Sally" sehen. Dirk Engler hat es gewagt, den "Bericht über eine Gruppenvergewaltigung", so der Untertitel, für die Münchner Halle 7 zu inszenieren.

Mit dem zweiten Stück des 32-jährigen Dänen an diesem Schauplatz (nach "Verzeihung, ihr Alten . . .") ist Engler ein knallharter Abend gelungen, der das Publikum spaltet: in diejenigen, die den subtilen Umgang mit dem brutalen, hochsexualisierten Stoff schätzen, und in solche, die dem Autor versteckte Männerfantasien vorwerfen oder sich in die Rolle von Voyeuren gezwungen sehen.

Nur eines scheint gewiss: "Gefallen" kann, darf diese Aufführung gar nicht. Und eine Rechtfertigung ist dem Autor sicher: Er führt der eigentlich ahnungslosen Durchschnittsgesellschaft eine Realität vor Augen, wie sie sich etwa in frauenverachtenden, gewaltverherrlichenden Texten von Rap-Songs widerspiegelt.

"Alle Frauen sind Schlampen" - mit Einspielungen von Rappern wie Bushido zieht Engler ins Geschehen hinein. Sally hat Sex, nicht nur mit Sako, andere dürfen zusehen. Dann bietet Sako sie als Gegenleistung einem Kumpel an, gefürchtete Cliquenmitglieder kommen dazu und missbrauchen sie. Am Ende weiß Sally nur, dass sie das nicht mehr wollte. Aber wie sicher kann sie in ihren jungen Jahren überhaupt wissen, was sie will, wenn Sex Anerkennung bringt und die Mutter sie dazu anstachelt?

Eindringlich erzählen die hochkonzentrierten Schauspieler das Geschehen rückblickend während des Gerichtsprozesses, manche der Doppelrollen, etwa Täter und Polizist, werden dabei nicht deutlich genug. Aber mit wenigen Versatzstücken - Holzwand, Sofa, Videokamera - und der sachlich-kühlen Vortragsweise erzeugt Englers Team gewaltige Bilder, zu denen die als Geschworene angesprochenen Zuschauer innerlich Stellung beziehen müssen. Ein aufregender Abend, den man sich nicht zumuten muss. Der aber ungeheuer lehrreich ist, wenn man es tut.

Bis 29. Januar. Tel. 089/53 29 78 29.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Kammerspiel-Abend für Deniz Yücel
Journalisten, Schauspieler und Kulturschaffende lesen in den Münchner Kammerspielen Texte des inhaftierten Deniz Yücel. 
Kammerspiel-Abend für Deniz Yücel
Chris de Burgh in der Philharmonie: Ein lieber netter Kerl
Schlechte Nachrichten für alle, die glauben, Chris de Burgh könne nur die Schnulze „Lady in Red“, das im Radio rauf und runter genudelt wird.
Chris de Burgh in der Philharmonie: Ein lieber netter Kerl
Comic Con München: Diese „Game of Thrones“-Stars sind dabei
Dieses Jahr findet die Comic Con in München statt. Zum ersten Mal kommt die Comic-Messe damit auch nach Bayern. Welche Stars kommen und wo sie stattfindet, erfahren Sie …
Comic Con München: Diese „Game of Thrones“-Stars sind dabei
Indische Experimente am Volkstheater
Bereits zum zweiten Mal inszeniert der indische Regisseur Sankar Venkateswaran am Münchner Volkstheater. Wir haben den Theatermacher vor der Uraufführung seines …
Indische Experimente am Volkstheater

Kommentare