Von wegen Einheitsbrei und Abfütterung

Würzburg/Bochum - Lecker, abwechslungsreich und frische Zutaten: Die Würzburger "Burse" ist am Mittwoch zur "Mensa des Jahres 2007" gekürt worden. Das teilte das Hochschulmagazin "Unicum" aus Bochum mit. Auf Platz 2 und 3 landeten Bremen und Karlsruhe. Die Gewinner bekamen ein "Goldenes Tablett".

Bewertet wurden die Kategorien Geschmack, Freundlichkeit des Personals, Auswahl, Service und Atmosphäre. Mit der Würzburger "Burse"-Mensa gehören die Uni-Mensa am Boulevard des Studentenwerks Bremen und die Mensa der Hochschule Karlsruhe zu den besten Hochschulkantinen Deutschlands.

Von "Einheitsbrei" und "Abfütterung" hätten sich die Uni-Küchen längst weit entfernt, hieß es in der Mitteilung. In der Würzburger Mensa könne sogar vornehm auf Tischdecken gespeist werden. Das Geschirr werde dem Essen angepasst, zum Beispiel durch große Pasta-Teller. Für die Workaholics unter den Studenten biete die "Burse" sogar eine Abend-Mensa.

Die Hauptgewinner aus Würzburg, Bremen und Karlsruhe sowie die ersten drei Platzierten der Einzelkategorien werden mit "Goldenen Tabletts" ausgezeichnet. Die Ehrung wird seit 2001 jährlich vergeben. Mehr als 33 000 Studierende aus ganz Deutschland hatten sich an dem Wettbewerb beteiligt - ein neuer Rekord.

Der Name "Burse" stammt ursprünglich vom lateinischen Wort "bursa" und bedeutet Tasche, Beutel oder Börse. Im Mittelalter verstanden die Menschen unter dem Begriff eine Gemeinschaft, die aus einem "gemeinsamen Beutel" lebt. Die mittelalterlichen Bursen waren damit Vorläufer der modernen Studentenhäuser. Das Studentenwerk Würzburg hat deshalb die Kantine "Burse" genannt. Sie biete der Studentenschaft behagliche Gastlichkeit. Den Titel "Mensa des Jahres" trägt die "Burse" heuer zum ersten Mal.

(Internet: www.mensadesjahres.de)

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

„Als Verbrecher wäre ich ein Versager“
Rupert Grint über die Gangsterserie „Snatch“ und sein Entkommen aus der Gefangenschaft des „Harry Potter“-Universums.
„Als Verbrecher wäre ich ein Versager“
„Tannhäuser“ in München: Zeit der Künstlichkeit
Eine bessere Sängerbesetzung für diesen neuen „Tannhäuser“ an der Bayerischen Staatsoper lässt sich nicht finden - wohl aber ein besserer Regisseur. Die rituellen Bilder …
„Tannhäuser“ in München: Zeit der Künstlichkeit
Weltstars inmitten der Natur - Dieses Festival ist eine Reise wert
Franz Ferdinand, Feist und Judith Holofernes sind nur drei Acts, die beim diesjährigen „Summer‘s Tale“ auftreten. Unter Musik-Kennern längst bekannt, ist das Festival …
Weltstars inmitten der Natur - Dieses Festival ist eine Reise wert
BR-Symphoniker erproben die Elbphilharmonie
Das BR-Symphonieorchester unter Mariss Jansons reiste von München nach Hamburg und gab sein Debüt in der Elbphilharmonie. Wir haben dieses besondere Gastspiel begleitet. 
BR-Symphoniker erproben die Elbphilharmonie

Kommentare