120 Werke des Malers Hans von Marées sind in Wuppertal zu sehen

Wuppertal - Das Werk des Malers Hans von Marées (1837- 1887) ruft das Wuppertaler Von der Heydt-Museum in Erinnerung. Von Sonntag an sind mehr als 120 Werke des in Wuppertal geborenen Künstlers zu sehen.

Marées Position sei "extrem wichtig" gewesen, sagte Museumsdirektor Gerhard Finckh am Donnerstag. "Mit seinem antikisierenden, neo-idealistischen Stil hat er eine Gegenposition zum zeitgleichen Impressionismus geschaffen, die nicht auf das Flüchtige, sondern das Ewige zielte." Mit Ölskizzen legt die Schau besonderes Augenmerk auf eines der Hauptwerke: Die Fresken der Zoologischen Station in Neapel, die Marées 1873 schuf.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Belle and Sebastian: Die Glücklichmacher aus Glasgow
Belle and Sebastian verzaubern München: Beim ausverkauften Konzert der Glücklichmacher aus Glasgow in der Muffathalle galt einmal mehr: „Love is in the Air“.
Belle and Sebastian: Die Glücklichmacher aus Glasgow
Schwere Vorwürfe gegen die Tiroler Festspiele
Den Tiroler Festspielen wird Ausbeutung, Lohndumping und Machtmissbrauch vorgeworfen. Mittlerweile hat Gustav Kuhns Festival Klage erhoben.
Schwere Vorwürfe gegen die Tiroler Festspiele
Martin Grubinger: Mit Musik gegen den braunen Sumpf
Martin Grubinger gastiert beim Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks mit einem Schlagzeugkonzert des Finnen Kalevi Aho. Musikalisches und Politisches fließen da …
Martin Grubinger: Mit Musik gegen den braunen Sumpf
Singspiel am Nockherberg: Warum „Seehofer“ 2019 vielleicht nicht dabei ist
Horst Seehofer gehört beim Singspiel am Nockherberg eigentlich zu den festen Größen. Doch in diesem Jahr könnte sich der langjährige Landesvater von dieser Bühne …
Singspiel am Nockherberg: Warum „Seehofer“ 2019 vielleicht nicht dabei ist

Kommentare