+
Junge Leser mit Alice Pantermüllers Roman „Bendix Brodersen – Angsthasen erleben keine Abenteuer“, dem aktuellen Siegertitel unseres Schreibwettbewerbs. Da es im Roman auch um Dinosaurier geht, fand die Präsentation des Buchs in Münchens Paläontologischem Museum statt.

Wettbewerb: Schreiben Sie doch ein Jugendbuch!

München - Mit Alice Pantermüller haben wir die erste Gewinnerin unseres Jugendbuchpreises gekürt, ihr Roman „Bendix Brodersen“ ist ein Erfolg. Nun begeben wir uns gemeinsam mit der Literaturagentur Meller und dem Arena Verlag zum zweiten Mal auf die Suche nach einem unentdeckten Schreibtalent.

Es war ein zermürbender Kampf – aber letztlich gewann sie ihn glanzvoll: Der britischen Autorin Joanne K. Rowling gelang mit ihrer Roman-Reihe „Harry Potter“ ein phänomenaler Sprung nach oben. Quasi über Nacht wurde aus der Sozialhilfeempfängerin eine Milliardärin. Ihren Debütroman lehnten mehrere Verlage ab, bevor er veröffentlicht wurde – und die ganze Welt verzauberte.

Wir suchen Autoren von morgen!

Sie haben Sinn für den feinen Nervenkitzel? Für den zweiten Jugendbuchpreis des Münchner Merkur, der Literaturagentur

Michael Meller und des Arena Verlages werden unveröffentlichte Thriller-Manuskripte für Jugendliche ab zwölf Jahren gesucht.

Texte, die bereits Verlagen zur Veröffentlichung angeboten wurden, sind von der Teilnahme ausgeschlossen.

Bitte reichen Sie das Manuskript im Standardformat ein (30 Zeilen à 60 Anschläge pro Zeile inklusive Leerzeichen) und legen Sie eine Kurzvita mit Foto und Ihre Kontaktdaten bei. Die Unterlagen werden nicht zurückgeschickt – senden Sie

daher bitte keine Originale ein.

Über das Gewinner-Manuskript entscheidet eine Jury. Es wird im Frühsommer 2012 gekürt. Der Sieger-Thriller wird im Arena Verlag veröffentlicht und von der Agentur Michael Meller betreut.

Manuskripte bitte bis 16. Januar 2012 (Poststempel) senden an:

Michael Meller Literary Agency GmbH Schreibwettbewerb Münchner Merkur Landwehrstraße 17

80336 München

Jetzt bietet sich die Chance für angehende Schriftsteller, es einer Rowling gleichzutun: Wir haben eine Plattform geschaffen, auf der sich bislang unentdeckte Talente austoben und endlich beweisen können. Der Münchner Merkur, die Literaturagentur Michael Meller und der Arena Verlag schreiben einen zweiten Jugendbuchpreis aus.

Dieses Mal suchen wir Thriller für Jugendliche ab zwölf Jahren. „Das ist ein Genre, das bei Erwachsenen und Jugendlichen momentan sehr erfolgreich ist“, erklärt Cristina Bernardi von der Literaturagentur. Das Sieger-Manuskript wird wieder bei Arena veröffentlicht und von der Agentur Meller betreut.

Im Jahr 2009 gab es die erste Ausgabe des Wettbewerbs. „Das Ergebnis war sehr gut“, sagt Cristina Bernardi. Rund 200 Manuskripte hat die siebenköpfige Jury damals geprüft. Erlaubt waren Genres aller Art: Krimis, Mittelalter-Sagen, Fantasy- und Liebesgeschichten. Der jüngste Teilnehmer war erst elf Jahre alt, der älteste 76. Die Autoren stammten aus ganz Deutschland, aus Österreich, der Schweiz, ja sogar aus Schweden wurden Manuskripte eingereicht.

Den besten Text hatte Alice Pantermüller geschrieben. „Insel der Dinosaurier“, nannte sie ihn. „Der ist uns sofort aufgefallen“, erinnert sich Bernardi. Es ist ein Abenteuerroman für Kinder ab neun Jahren: Es geht um den Buben Bendix, der unglücklich in einem Waisenhaus lebt. Deshalb flüchtet er sich in eine Traumwelt und gerät mit seinen Freunden Chris und Thekla auf die Insel Floribunda. Dort leben noch echte Dinosaurier.

Pantermüller, Jahrgang 1968, wurde von ihrem Erfolg völlig überrascht und sprach von einem „Volltreffer“. Sie überarbeitete ihr Manuskript intensiv mit einer Lektorin des Arena Verlags. Dann erschien es unter dem Titel „Bendix Brodersen – Angsthasen erleben keine Abenteuer“. Mittlerweile gibt es diesen Roman sogar als Hörbuch. Besser noch: Bendix und seine Freunde erleben weitere Abenteuer – diesmal auf der Insel Guano, einem Vogelparadies. Denn bald erscheint Pantermüllers zweiter Band, der „Bendix Brodersen. Echte Helden haben immer einen Plan B.“ heißt. Auch dieses Buch soll außerdem vertont werden.

Damit auch der neue Gewinner so groß rauskommt wie Pantermüller, verrät Bernardi, was einen guten Jugend-Thriller ausmacht: „Der junge Leser muss sich mit der Figur identifizieren können.“ Deshalb sollte der Protagonist auch mindestens zwölf und höchstens 16 Jahre alt sein. Er sollte genauso denken, fühlen und dieselben Probleme haben wie der Leser. „Außerdem muss der Plot stimmig und spannend sein.“ Die Hauptfigur kann beispielsweise ein Geheimnis lüften oder sich in einer bedrohlichen Situation befinden. Es sollen nur realistische Elemente auftauchen. Wichtig ist ein sicherer Sprachstil. Bernardi hofft nun, bald in vielen neuen Texten zu blättern. „Wir freuen uns auf die Manuskripte“, sagt sie.

Marlene Kadach

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Unser Soul-Arbeiter
Lee Fields brachte den Club Ampere zum Dampfen
Unser Soul-Arbeiter
„Falco - Das Musical“: Gelungene Premiere in Kempten
Jempten - Falco wäre im Februar 60 Jahre alt geworden. Er starb jung, doch seine Hits wie „Rock Me Amadeus“ und „Jeanny“ begeistern die Menschen noch immer.
„Falco - Das Musical“: Gelungene Premiere in Kempten
Frauensache: Fünf Regisseurinnen ausgezeichnet
München - Ein starkes Signal beim 38. Bayerischen Filmpreis: Im Münchner Prinzregententheater wurden am Freitagabend fünf Regisseurinnen ausgezeichnet.
Frauensache: Fünf Regisseurinnen ausgezeichnet
Der Nussknacker wirbelt durchs Deutsche Theater
München - Fredrik Rydman begeistert mit seiner zeitgenössischen Version „Nutcracker reloaded“ in Münchens Deutschem Theater. Lesen Sie hier unsere Premierenkritik:
Der Nussknacker wirbelt durchs Deutsche Theater

Kommentare