+
Olli Schulz bei einem Konzert 2013. Am Mittwoch war er in München im Zirkus Krone.

Papa macht Quatsch

Wie eine Familienfeier: Olli Schulz im Circus Krone

  • schließen

München - Beim Konzert in München ist Sänger und Musiker Olli Schulz der Papa aller Twens. Spätestens seit "Circus HalliGalli" dürften die ihn kennen. 

Eigentlich komisch. Warum muss Olli Schulz, der Meister des spontanen Witzes, so viele Sprüche wiederholen, die jeder, der schon einmal auf einem seiner Konzerte war, längst kennt? Hat er eigentlich nicht nötig. Macht er an diesem Abend im nicht ganz ausverkauften Circus Krone trotzdem. Natürlich verzeiht man es ihm, ist ja auch immer wieder amüsant, wenn er ein Mädel aus dem Publikum zum Tanzen auf die Bühne holt. Oder wenn er die immer gleichen Sprüche übers versnobte München raushaut. Oder wenn er von seinen Hoffnungen auf seinen einzigen englischen Song erzählt, den großartig schlechten „Human of the Week“. Das hat was vom coolen Onkel, der auf Familienfeiern die immer gleichen Anekdoten erzählt, weil’s einfach dazugehört.

Schulz’ Rolle hat sich dennoch über die Jahre verändert. Spätestens durch „Circus HalliGalli“ auf Pro Sieben ist sein Publikum jünger geworden – sein eigenes Älterwerden konnte er dagegen naturgemäß nicht aufhalten. Vater einer Tochter ist er noch dazu. Und so passt an diesem Abend vielleicht noch besser als der Onkel- der Papa-Vergleich. Wenn er musikalisch drauflos improvisiert, Quatsch-Text für Quatsch-Text in den Circus ruft, grölt, singt und lacht, kann man sich ihn gut mit seiner kleinen Tochter vorstellen, die mittlerweile verstanden hat, dass er Musiker ist – und jeden Abend einen anderen Gute-Nacht-Hit fordert. An diesem Abend im Krone ist er allerdings Papa aller Twens, die ebenfalls noch lange nicht schlafen gehen wollen.

Zu ihrer Unterhaltung gibt’s ein lustiges Ratequiz, schreiend komische Videoeinspieler von Schulz’ Erfahrungen als Entertainer auf der Queen Mary 2 und den obligatorischen Gang ins Publikum, gemeinsames Auf- und Abhüpfen inklusive. „Wenn ihr Euch damit abfindet, dass das hier heute nicht wie bei ,Circus HalliGalli‘ ist, wird es trotzdem ein guter Abend“, hat er am Anfang versprochen. Ein bisschen war es doch wie im Fernsehen. Und trotzdem richtig gut.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Eran Shakines Gentlemen bitten ins Museum
Das Jüdische Museum München ermöglicht mit „A Muslim, a Christian and a Jew“ eine Begegnung mit dem Werk des Künstlers Eran Shakine. Lesen Sie hier unsere …
Eran Shakines Gentlemen bitten ins Museum
„Idomeneo“ in Nürnberg: Dunkles Märchen für Erwachsene
Selbst der grausigste Tragödienbrocken bekommt bei Regisseur David Bösch etwas Verspieltes. Sein Nürnberger „Idomeneo“ überwältigt vielleicht nicht, wirkt aber trotzdem …
„Idomeneo“ in Nürnberg: Dunkles Märchen für Erwachsene
Belle and Sebastian: Die Glücklichmacher aus Glasgow
Belle and Sebastian verzaubern München: Beim ausverkauften Konzert der Glücklichmacher aus Glasgow in der Muffathalle galt einmal mehr: „Love is in the Air“.
Belle and Sebastian: Die Glücklichmacher aus Glasgow
Schwere Vorwürfe gegen die Tiroler Festspiele
Den Tiroler Festspielen wird Ausbeutung, Lohndumping und Machtmissbrauch vorgeworfen. Mittlerweile hat Gustav Kuhns Festival Klage erhoben.
Schwere Vorwürfe gegen die Tiroler Festspiele

Kommentare