+
Wiglaf Droste verstarb an kurzer, schwerer Krankheit im Alter von 57 Jahren.

Wiglaf Droste ist tot

Bekannter Satiriker und Sänger mit 57 Jahren gestorben - Das ist zur Todesursache bekannt

Schriftsteller und Sänger Wiglaf Droste wurde nur 57 Jahre alt. Er starb im fränkischen Pottenstein nach einer kurzen, schweren Krankheit.

Update vom 17. Mai, 9.16 Uhr: Nicht nur in den sozialen Netzwerken ist die Trauer um Wiglaf Droste groß. Auch die deutsche Medienlandschaft zeigt sich sehr betroffen über den Tod des „begnadeten Polemikers“, wie etwa der Bayerische Rundfunk schreibt. Insgesamt herrscht Einigkeit darüber, dass der bekannte Satiriker „viel zu früh gestorben“ ist. Die genaue Todesursache ist weiterhin nicht bekannt, im Moment ist lediglich von „kurzer, schwerer Krankheit“ die Rede.

Update 13.54 Uhr: Auf Twitter überschlagen sich die Beileidsbekundungen zu Wiglaf Droste. Die Follower ehren seine Texte und sein Lebenswerk. Zur genauen Todesursache wurde bisher noch nichts bekannt. 

Ursprünglicher Artikel: Wiglaf Droste ist tot

Der Schriftsteller und Sänger Wiglaf Droste ist Zeitungsberichten zufolge im Alter von 57 Jahren gestorben. Wie die "Junge Welt" am Donnerstag unter Berufung auf Informationen aus dem engsten Familienkreis berichtete, erlag Droste am Mittwochabend im fränkischen Pottenstein einer kurzen, schweren Krankheit. Die "Leipziger Volkszeitung" berief sich in ihrem Bericht über den Tod des Satirikers auf Angaben aus Freundeskreisen.

Der 1961 im nordrhein-westfälischen Herford geborene Droste lebte laut "Leipziger Volkszeitung" seit etwa eineinhalb Jahren bei einer Freundin in Pottenstein und schrieb bis zuletzt an neuen Texten. Darüber hinaus hatte er demnach auch noch eine Wohnung in Leipzig, seiner Wahlheimat seit 2006.

Wiglaf Droste schrieb für mehrere Zeitungen

Droste schrieb im Laufe seiner Karriere für mehrere Zeitungen, darunter seit 1994 regelmäßig für die "Junge Welt". Seit Januar 2011 hatte er in dem Blatt eine tägliche Kolumne. Zuletzt berichtete er der Zeitung zufolge in der Kolumne vom Eheglück in Franken. Erst im vergangenen Jahr erhielt Droste zusammen mit Pit Knorr den Satirikerpreis "Göttinger Elch". Doch auch als Sänger war Droste bekannt. Zusammen mit Bela B von den Ärzten brachte er 1989 seine erste Single mit dem Titel "Grönemeyer kann nicht tanzen" heraus. 

Ebenfalls nach schwerer Krankheit starb vor Kurzem Hannelore Elsner - ihre Geburtsstadt gewährte ihr jetzt eine besondere Ehre.

Video: Autor und Sänger Wiglaf Droste gestorben

afp

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Andreas Gabalier im Olympiastadion: Dieses Detail sorgte bei vielen Münchnern für Kopfschütteln
Andreas Gabalier trat am Samstag im Münchner Olympiastadion auf. Bei den Münchnern führte allerdings ein Detail der angereisten Fans zu absolutem Kopfschütteln.
Andreas Gabalier im Olympiastadion: Dieses Detail sorgte bei vielen Münchnern für Kopfschütteln
Andreas Gabalier in München: Sein letztes Lied sorgt für Gänsehautmoment
Der Volks-Rock‘n‘Roller Andreas Gabalier ist 2019 zum vierten Mal im Münchner Olympiastadion aufgetreten. Die Show wurde auch mit TV-Kameras begleitet.
Andreas Gabalier in München: Sein letztes Lied sorgt für Gänsehautmoment
Kammerspiele zeigen Lars von Triers Weltuntergang
Felix Rothenhäusler inszenierte an den Münchner Kammerspielen „Melancholia“ nach Lars von Triers Film mit Kirsten Dunst. Lesen Sie hier unsere Premierenkritik: 
Kammerspiele zeigen Lars von Triers Weltuntergang
Gabalier mit magischem München-Moment - doch unter einem litt das Konzert
Andreas Gabalier sorgte am Samstagabend für magische Momente im Münchner Olympiastadion. Doch der Musiker stand spürbar unter Druck. Die Konzert-Kritik.
Gabalier mit magischem München-Moment - doch unter einem litt das Konzert

Kommentare