Wilfried Schmickler mit Deutschem Kabarettpreis ausgezeichnet

Nürnberg - Der Kölner Satiriker Wilfried Schmickler ist am Samstagabend in Nürnberg mit dem Deutschen Kabarettpreis 2007 ausgezeichnet worden. Zum 17. Mal ehrte das Nürnberger Burgtheater damit einen Künstler, der über viele Jahre hinweg durch innovatives Kabarett begeistert hat.

Die mit 3000 Euro dotierte Auszeichnung wurde vom Vorjahres-Preisträger Heinrich Pachl überreicht, der den Gala-Abend in der Tafelhalle moderierte.

Wilfried Schmickler habe die Jury des Nürnberger Burgtheaters durch seine wortgewandten und kompromisslosen Stücke überzeugt, hieß es in der Laudatio. Der 53-jährige Allroundkabarettist wurde unter anderem durch seine Rolle als "Rausschmeißer" in den "Mitternachtsspitzen" des WDR bekannt.

Für ihre Zusammenarbeit zu "Tote zählen keine Schafe" wurden die Münchner Solisten Michael Altinger und Alexander Liegl mit dem Programmpreis im Wert von 2000 Euro ausgezeichnet. Den Sonderpreis in Höhe von 1000 Euro für herausragende Leistungen in kabarettistischen Randbereichen erhielt Marco Tschirpke, der die Jury und das Publikum mit seinen skurrilen Klavierstücken überzeugte.

Der Deutsche Kabarettpreis wird seit 1991 jährlich durch das Nürnberger Burgtheater vergeben. Hauptpreis und Förderpreis werden von der Stadt Nürnberg gestiftet, der Sonderpreis vom Burgtheater.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Zum Tod von Jerry Lewis: Amerikas trauriger Clown
Zeit seines Lebens hat Jerry Lewis die Menschen zum Lachen gebracht. Diese Fähigkeit schien ihm angeboren zu sein. Dabei durchlebt auch der Komiker schwarze Stunden.
Zum Tod von Jerry Lewis: Amerikas trauriger Clown
Albträume im La-Le-Lulu-Land
Die griechische Filmemacherin Athina Rachel Tsangari hat zum ersten Mal am Theater gearbeitet und für die Salzburger Festspiele in Hallein Frank Wedekinds „Lulu“ …
Albträume im La-Le-Lulu-Land
Arena di Verona: Auferstehen aus Ruinen
Die Arena di Verona kämpft mit Affären und Finanznot. Hilfe verspricht man sich von einem Sanierungsplan - und einer Uralt-„Aida“.
Arena di Verona: Auferstehen aus Ruinen
„Ein Hoch auf uns – Warum?“
Er ist Kapitän der Rockband Eisbrecher, deren neues Album „Sturmfahrt“ jetzt erscheint. Wir sprachen mit Alexander Wesselsky über die neue Platte, billiges Fleisch und …
„Ein Hoch auf uns – Warum?“

Kommentare