Wolfgang Laib erhält ersten Kulturpreis

- Karlsruhe - Der Künstler Wolfgang Laib (53) hat am Montag in Karlsruhe den erstmals vergebenen Kulturpreis Baden-Württemberg entgegengenommen. Die Auszeichnung ist mit 20 000 Euro dotiert. Laib gehöre "mit seinen Werken aus Blütenstaub, Bienenwachs, Marmor und anderen Naturmaterialien zu den herausragenden Vertretern seiner Zunft", erklärte die Jury.

<P>Den mit 5000 Euro dotierten Förderpreis erhielt die Kunststiftung Baden-Württemberg, die noch unbekannte junge Künstler mit Stipendien fördert.</P><P>Die Landesstiftung und die Volksbanken/Raiffeisenbanken in Baden-Württemberg vergeben den Kulturpreis künftig alle zwei Jahre. Ausgezeichnet werden Künstler und Institutionen, die der Kunst im Land in den vergangenen zehn Jahren entscheidende Impulse gegeben haben. In diesem Jahr wurde der Preis für die Bildende Kunst ausgeschrieben. Wechselnd werden auch Leistungen in den Bereichen Darstellende Kunst, Film/Neue Medien, Literatur und Musik prämiert.</P><P>Baden-Württembergs Kunstminister Peter Frankenberg (CDU) bezeichnete die Auszeichnung in einem Grußwort als "sehr bedeutend für das Land". Der Direktor der Staatlichen Kunsthalle in Karlsruhe, Klaus Schrenk, würdigte Laib als "Künstlerpersönlichkeit, dessen internationaler Ruhm sein natürliches Renommee überstrahlt."</P><P>Laib promovierte 1974 in Tübingen zum Dr. med., war aber nie als Arzt tätig. Seine Skulpturen, Installationen, Zeichnungen und Fotografien sind bei Ausstellungen weltweit zu sehen. "Dennoch ist er dem Land Baden-Württemberg immer treu geblieben", betonte die Jury bei der Preisverleihung in der Staatlichen Kunsthalle Karlsruhe.</P>

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Albträume im La-Le-Lulu-Land
Die griechische Filmemacherin Athina Rachel Tsangari hat zum ersten Mal am Theater gearbeitet und für die Salzburger Festspiele in Hallein Frank Wedekinds „Lulu“ …
Albträume im La-Le-Lulu-Land
Arena di Verona: Auferstehen aus Ruinen
Die Arena di Verona kämpft mit Affären und Finanznot. Hilfe verspricht man sich von einem Sanierungsplan - und einer Uralt-„Aida“.
Arena di Verona: Auferstehen aus Ruinen
„Ein Hoch auf uns – Warum?“
Er ist Kapitän der Rockband Eisbrecher, deren neues Album „Sturmfahrt“ jetzt erscheint. Wir sprachen mit Alexander Wesselsky über die neue Platte, billiges Fleisch und …
„Ein Hoch auf uns – Warum?“
Kas mit Karoline
Das New Yorker Regieduo 600 Highwaymen versuchte sich im Auftrag der Salzburger Festspiele an Ödön von Horváths „Kasimir und Karoline“. Lesen Sie hier unsere …
Kas mit Karoline

Kommentare