Wunder-Marionette

- Sie denkt sich immer etwas, bevor sie choreographiert. Und das nimmt schon positiv für Katja Wachter ein - auch wenn diese Gedanken meist verdammt schwer, und folglich nicht immer erfolgreich umzusetzen sind. "Ersatzhaut" heißt ihr dreiteiliger Abend über die verschiedenen Hüllen für Körper und Seele. Das Münchner Akademietheater leider nicht ausverkauft.

<P>Die Selfish Shellfish Compagnie ist zur Zeit mit fünf eigenwilligen Tänzern besetzt: Katrin Schafitel, Christiane Schauer, Andrea Sonnberger, Christopher Morgan mit schlanker Gestik und Radiostimme, der Koreaner Keun Tae Park mit theatralem Geballt-Engagement. In "Favourite" sind sie verteilt auf der Tanzfläche aufgestellt. Kennzeichnen sich, jeder mit seinem eigenem, anders dudelndem Kofferradio zu Füßen, als Individuen/Identitäten. Gegenseitig befragen sie sich dann, über Mikrofone, die an langen Kabeln von der Decke hängen, zu ihren "favourites", zu Lieblingsfarbe, -form, -raum, zu Lieblingslaut, -schimpfwort etc.</P><P>Wachter will damit das "Fabrizieren und Zerschlagen von Identitäten" aufzeigen - was solche Spielchen jedoch kaum leisten können. Aber wie die fünf doch den hintergründigen Witz ihrer Chefin erfassen, wie sie Wachters blitzschnell wendige Motorik in den Körper gekriegt haben und sich zu zweit oder zu dritt in komplizierten Kontakt-Figuren ineinander verheddern und verklammern, da schaut/hört man einfach mit Lust zu.</P><P>Die beste Interpretin von Wachter-Choreographie ist immer noch Wachter selbst. In ihrem "Anti-nackt"-Solo "Dressed Dance" beweist sie in Dessous, Rock und Rapper-Klamotten, dass ihr Körper zigmal mehr Gelenke und Dehn-Möglichkeiten hat als eine normale Anatomie. Zu einem trocken-hart pulsierenden Rhythmus ist Wachter eine Wunder-Marionette intelligent fließender Bewegungsfantasie. Die Überlautstärke bei dem Duo "Noch zu früh - schon zu spät" verursachte einen Absturz unserer Konzentration - konnte nicht abgespeichert werden . . . </P><P>Noch heute und morgen. Karten: 089/ 54 81 81 81. <BR></P>

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Gergiev und die Münchner Philharmoniker: Warum Bruckner?
Valery Gergiev und die Münchner Philharmoniker setzen ihren Bruckner-Zyklus mit der Achten fort. Eine Enttäuschung.
Gergiev und die Münchner Philharmoniker: Warum Bruckner?
Christine Nöstlinger ist gestorben
Die österreichische Kinderbuchautorin Christine Nöstlinger ist im Alter von 81 Jahren gestorben. Dies bestätigte am Freitag der Residenz-Verlag in Wien. 
Christine Nöstlinger ist gestorben
Lebensprojekt München: Mariss Jansons bleibt bis 2024
Das ist auch eine kulturpolitische Entscheidung mit Blick auf den Konzertsaal: Mariss Jansons bleibt seinem Orchester ungewöhnlich lang erhalten.
Lebensprojekt München: Mariss Jansons bleibt bis 2024
Earth, Wind & Fire auf dem Tollwood: Im Boogie-Wunderland
Earth, Wind & Fire haben bei ihrem Konzert in der Toolwood-Arena eine mitreißende Show geliefert. Disco kann so einfach sein, findet unser Redakteur - eine Nachtkritik.
Earth, Wind & Fire auf dem Tollwood: Im Boogie-Wunderland

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.