Wurzeln des Wohllebens

- In dem Moment, in dem die verwöhnten Deutschen über finanzielle Misere und Konsumbremse stöhnen, kommt ein Buch gerade recht: Jürgen Vogels Schwarz-weiß-Fotoband "Deutschland - Die frühen Jahre, 1951-1969".

<P>Ein Blick auf die Bilder führt den Betrachter zurück in die Jahre der Bescheidenheit, der Genügsamkeit, der Hoffnung. Aber auch in die Phase des beginnenden Wirtschaftswunders, der Wünsche und Träume. Für die, die diese Zeit erlebt haben, eine vermutlich rührselige Angelegenheit. </P><P>Jene aber, für die die 50er- und 60er-Jahre bloß Geschichte sind, ein heilsames Erkennen der Wurzeln ihres Wohllebens. Walter Vogel, 1932 in Düsseldorf geboren, hat für diesen Bildband eine hervorragende Auswahl seiner Ruhrgebiets-Fotos zusammengestellt. Kinder und Alte, Mannequins und Viehhändler, Zirkusleute und Künstler. Spielen in den Ruinen; Rollstuhlfahrer zwischen Ford Taunus, Opel Rekord und dem kleinen Lloyd; Familienspaziergang im Ruß der Gutehoffnungshütte. Bilder, die das Leben malte.</P><P> </P><P>"Deutschland - Die frühen Jahre, 1951-1969" <BR>Verlag Christian Brandstätter, Wien, 103 Seiten, 49, 90 Euro</P>

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Das Merkur-Konzertabo für unsere Leser
Die Jubiläums-Saison hat es in sich: Zum zehnten Mal bietet der Münchner Merkur mit dem BR-Symphonieorchester ein Konzert-Abonnement an.
Das Merkur-Konzertabo für unsere Leser
Sunrise Avenue sorgen für Pop-Rock-Party auf dem Königsplatz und machen Fans selig
Am Freitagabend wurde Münchens Innenstadt mit hörbarer Spielfreude auf die finnische Art beschallt - denn die nordische Band Sunrise Avenue brachte den Königsplatz zum …
Sunrise Avenue sorgen für Pop-Rock-Party auf dem Königsplatz und machen Fans selig
David Lynch – Hollywoods Rätselhaftester
Die Münchner Galerie Karl Pfefferle zeigt Lithografien und Holzschnitte des Künstlers und Filmemachers David Lynch (“Twin Peaks“). Wir haben die Ausstellung im …
David Lynch – Hollywoods Rätselhaftester
Waltraud Meier: „Ich will intelligent gefordert werden“
Ein letztes Mal kehrt Waltraud Meier zu den Bayreuther Festspielen zurück - nach 18 Jahren Abstinenz. Ein Gespräch über ihr Comeback, den Abschied von Rollen und über …
Waltraud Meier: „Ich will intelligent gefordert werden“

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.