Wurzeln des Wohllebens

- In dem Moment, in dem die verwöhnten Deutschen über finanzielle Misere und Konsumbremse stöhnen, kommt ein Buch gerade recht: Jürgen Vogels Schwarz-weiß-Fotoband "Deutschland - Die frühen Jahre, 1951-1969".

<P>Ein Blick auf die Bilder führt den Betrachter zurück in die Jahre der Bescheidenheit, der Genügsamkeit, der Hoffnung. Aber auch in die Phase des beginnenden Wirtschaftswunders, der Wünsche und Träume. Für die, die diese Zeit erlebt haben, eine vermutlich rührselige Angelegenheit. </P><P>Jene aber, für die die 50er- und 60er-Jahre bloß Geschichte sind, ein heilsames Erkennen der Wurzeln ihres Wohllebens. Walter Vogel, 1932 in Düsseldorf geboren, hat für diesen Bildband eine hervorragende Auswahl seiner Ruhrgebiets-Fotos zusammengestellt. Kinder und Alte, Mannequins und Viehhändler, Zirkusleute und Künstler. Spielen in den Ruinen; Rollstuhlfahrer zwischen Ford Taunus, Opel Rekord und dem kleinen Lloyd; Familienspaziergang im Ruß der Gutehoffnungshütte. Bilder, die das Leben malte.</P><P> </P><P>"Deutschland - Die frühen Jahre, 1951-1969" <BR>Verlag Christian Brandstätter, Wien, 103 Seiten, 49, 90 Euro</P>

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Rea Garvey auf dem Tollwood: Glücklichsein ist so einfach
Von Jung bis Alt können sich die meisten Musik-Fans auf Rea Garvey einigen. Woran das liegt, zeigt er bei seinem Auftritt auf dem Tollwood. Die Nachtkritik.
Rea Garvey auf dem Tollwood: Glücklichsein ist so einfach
Jonas Kaufmanns Otello: Nur ein Seitensprung
Diesem Debüt hat die Opernwelt entgegengefiebert: Jonas Kaufmann singt in London erstmals die Titelrolle von Verdis „Otello“. So ganz passt die Partie nicht zu ihm.
Jonas Kaufmanns Otello: Nur ein Seitensprung
Verschwitzte Sommernacht mit „The Whiskey Foundation“ im Strom
Draußen rattern Züge über die marode Brücke, drinnen spielen sich die fünf junge Münchner „The Whiskey Foundation“-Musiker den Blues, Rock und Soul der 60er Jahre aus …
Verschwitzte Sommernacht mit „The Whiskey Foundation“ im Strom
Glut in der Zwiebel
Zum Auftakt des Münchner Filmfests wird der erste Dokumentarfilm über Bud Spencer uraufgeführt.
Glut in der Zwiebel

Kommentare