+
Dieter Meier von Yello.

Nur 2000 Fans feierten Schweizer Band

Yello in der Olympiahalle: Elektro mit Herz, Hirn und Humor

  • schließen

Das runde Leder hat den runden Loops keine Chance gelassen. In der Olympiahalle verliefen sich am Dienstagabend ungefähr 2000 Fans der Schweizer Elektro-Pioniere einstiger Zeiten.

Yello zum Champions-League-Tag auftreten zu lassen... unrunde Entscheidung. Doch den Getreuen, fast allesamt zwischen 40 und 60, hat das Duo Einiges geboten. Satte Sounds vom musikalischen Mastermind Boris Blank, dem filigranen Bumm-Bumm-Boris, und seiner distinguiert-eleganten Rampensau des Minimalismus, dem sympathischsten Schnösel der elektronischen Klänge, Dieter Meier.

Verstärkt wird satt: gleich fünf Bläser, zwei Schießbuden, zwei Background- und zwei Sololadys. Hätte man eigentlich reduzieren und dafür mehr in Licht und Video investieren können. Der Kontrast zwischen Klang und Optik hatte ein Gefälle wie das Matterhorn. Aber: Yello klappt auch live. Elektro mit Herz, Hirn und einer tüchtigen Prise Humor. Dafür sorgt schon der Hauchzart-Hüftschwung des Herrn Meier.

M. Bieber

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Das Merkur-Konzertabo für unsere Leser
Die Jubiläums-Saison hat es in sich: Zum zehnten Mal bietet der Münchner Merkur mit dem BR-Symphonieorchester ein Konzert-Abonnement an.
Das Merkur-Konzertabo für unsere Leser
Sunrise Avenue sorgen für Pop-Rock-Party auf dem Königsplatz und machen Fans selig
Am Freitagabend wurde Münchens Innenstadt mit hörbarer Spielfreude auf die finnische Art beschallt - denn die nordische Band Sunrise Avenue brachte den Königsplatz zum …
Sunrise Avenue sorgen für Pop-Rock-Party auf dem Königsplatz und machen Fans selig
David Lynch – Hollywoods Rätselhaftester
Die Münchner Galerie Karl Pfefferle zeigt Lithografien und Holzschnitte des Künstlers und Filmemachers David Lynch (“Twin Peaks“). Wir haben die Ausstellung im …
David Lynch – Hollywoods Rätselhaftester
Waltraud Meier: „Ich will intelligent gefordert werden“
Ein letztes Mal kehrt Waltraud Meier zu den Bayreuther Festspielen zurück - nach 18 Jahren Abstinenz. Ein Gespräch über ihr Comeback, den Abschied von Rollen und über …
Waltraud Meier: „Ich will intelligent gefordert werden“

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.