Audi muss in Dieselaffäre 800 Millionen Euro Bußgeld zahlen

Audi muss in Dieselaffäre 800 Millionen Euro Bußgeld zahlen
+
Dieter Meier von Yello.

Nur 2000 Fans feierten Schweizer Band

Yello in der Olympiahalle: Elektro mit Herz, Hirn und Humor

  • schließen

Das runde Leder hat den runden Loops keine Chance gelassen. In der Olympiahalle verliefen sich am Dienstagabend ungefähr 2000 Fans der Schweizer Elektro-Pioniere einstiger Zeiten.

Yello zum Champions-League-Tag auftreten zu lassen... unrunde Entscheidung. Doch den Getreuen, fast allesamt zwischen 40 und 60, hat das Duo Einiges geboten. Satte Sounds vom musikalischen Mastermind Boris Blank, dem filigranen Bumm-Bumm-Boris, und seiner distinguiert-eleganten Rampensau des Minimalismus, dem sympathischsten Schnösel der elektronischen Klänge, Dieter Meier.

Verstärkt wird satt: gleich fünf Bläser, zwei Schießbuden, zwei Background- und zwei Sololadys. Hätte man eigentlich reduzieren und dafür mehr in Licht und Video investieren können. Der Kontrast zwischen Klang und Optik hatte ein Gefälle wie das Matterhorn. Aber: Yello klappt auch live. Elektro mit Herz, Hirn und einer tüchtigen Prise Humor. Dafür sorgt schon der Hauchzart-Hüftschwung des Herrn Meier.

M. Bieber

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Daniele Rustioni: Von Lyon aus zur Weltkarriere
Mit Boitos „Mefistofele“ startete Daniele Rustioni in seine zweite Saison an der Opéra de Lyon - ein bestechendes Dirigat dieses großen Hoffnungsträgers
Daniele Rustioni: Von Lyon aus zur Weltkarriere
Das Gärtnerplatztheater bohrt bis zum Schmerz
Das Münchner Gärtnerplatztheater startete mit „Dantons Tod“ in die neue Spielzeit. Lesen Sie hier unsere Premierenkritik:
Das Gärtnerplatztheater bohrt bis zum Schmerz
„Söder ist kein Landesvater“
Der Münchner Kabarettist Helmut Schleich analysiert die Ergebnisse der Landtagswahl vom Sonntag  
„Söder ist kein Landesvater“
Erkenne dich selbst!
Kinderbuchautor Helme Heine präsentiert eine Hommage an Neuseeland im Museum Fünf Kontinente.
Erkenne dich selbst!

Kommentare